[ - Collapse All ]
aufwerfen  

auf|wer|fen <st. V.; hat>:

1.a) nach oben, in die Höhe werfen: die Schiffsschrauben warfen das Wasser auf; das Schiff warf eine hohe Bugwelle auf; den Kopf a. (ruckartig heben);

b)auf etw. werfen: Kohlen, Holzscheite a. (auf das Feuer werfen); die Karten a. (auf den Tisch werfen);

c)aufhäufen, aufschütten: einen Damm, ein Grab a.; Schnee zu Wällen a.; aufgeworfene Erdmassen.



2.mit Wucht öffnen: mit einem Schwung die Tür a.


3.zur Sprache bringen, zur Diskussion stellen: eine Frage a.


4.<a. + sich> sich eigenmächtig zu etw. machen, sich (zu etw.) erheben (3 a) : sich zum Richter, Beschützer, Tyrannen a.


5.(selten) (die Lippen) schürzen: die Lippen a.; ein aufgeworfener Mund.
aufwerfen  

auf|wer|fen
aufwerfen  


1. a) lockern, locker machen.

b) aufeinanderlegen/-schichten, aufhäufen, aufschaufeln, aufschichten, aufschütten, auftürmen, stapeln, türmen, übereinanderlegen/-schichten.

2. anbringen, anreißen, anschneiden, ansprechen, berühren, das Gespräch/die Rede bringen, erwähnen, zur Diskussion stellen, zur Sprache bringen, zu sprechen kommen auf; (ugs.): anfangen, aufs Tapet bringen.

[aufwerfen]
[werfe auf, wirfst auf, wirft auf, werfen auf, werft auf, warf auf, warfst auf, warfen auf, warft auf, werfest auf, werfet auf, würfe auf, würfest auf, würfst auf, würfen auf, würfet auf, würft auf, wirf auf, aufgeworfen, aufwerfend]

arrogant sein, sich aufspielen, sich erdreisten, sich erheben.
[aufwerfen, sich]
[sich aufwerfen, werfe auf, wirfst auf, wirft auf, werfen auf, werft auf, warf auf, warfst auf, warfen auf, warft auf, werfest auf, werfet auf, würfe auf, würfest auf, würfst auf, würfen auf, würfet auf, würft auf, wirf auf, aufgeworfen, aufwerfend, aufwerfen sich]
aufwerfen  

auf|wer|fen <st. V.; hat>:

1.
a) nach oben, in die Höhe werfen: die Schiffsschrauben warfen das Wasser auf; das Schiff warf eine hohe Bugwelle auf; den Kopf a. (ruckartig heben);

b)auf etw. werfen: Kohlen, Holzscheite a. (auf das Feuer werfen); die Karten a. (auf den Tisch werfen);

c)aufhäufen, aufschütten: einen Damm, ein Grab a.; Schnee zu Wällen a.; aufgeworfene Erdmassen.



2.mit Wucht öffnen: mit einem Schwung die Tür a.


3.zur Sprache bringen, zur Diskussion stellen: eine Frage a.


4.<a. + sich> sich eigenmächtig zu etw. machen, sich (zu etw.) erheben (3 a): sich zum Richter, Beschützer, Tyrannen a.


5.(selten) (die Lippen) schürzen: die Lippen a.; ein aufgeworfener Mund.
aufwerfen  

[st.V.; hat]: 1. a) nach oben, in die Höhe werfen: die Schiffsschrauben warfen das Wasser auf; das Schiff warf eine hohe Bugwelle auf; den Kopf a. (ruckartig heben); b) auf etw. werfen: Kohlen, Holzscheite a. (auf das Feuer werfen); die Karten a. (auf den Tisch werfen); c) aufhäufen, aufschütten: einen Damm, ein Grab a.; Schnee zu Wällen a.; aufgeworfene Erdmassen. 2. mit Wucht öffnen: mit einem Schwung die Tür a. 3. zur Sprache bringen, zur Diskussion stellen: eine Frage a.; 4. [a. + sich] sich eigenmächtig zu etw. machen, sich (zu etw.) erheben (3 a): sich zum Richter, Beschützer, Tyrannen a. 5. (selten) (die Lippen) schürzen: die Lippen a.; ein aufgeworfener Mund.
aufwerfen  

v.
<V. 281; hat>
1 <V.t.> emporwerfen, in die Höhe werfen, aufwirbeln (Schnee, Erde); aufhäufen, aufschütten (Wall, Erdhaufen, Kohlen); eine Frage ~ eine Frage stellen, zur Sprache bringen; die Lippen ~ vorschieben, schürzen, einen Schmollmund machen; aufgeworfene Lippen sehr breite L.;
2 <V.i.; Jägerspr.> plötzlich rasch u. aufmerksam den Kopf heben (vom Schalenwild, außer Schwarzwild)
3 <V.refl.> sich zum Richter ~ (über andere) sich zum R. aufspielen;
['auf|wer·fen]
[werfe auf, wirfst auf, wirft auf, werfen auf, werft auf, warf auf, warfst auf, warfen auf, warft auf, werfest auf, werfet auf, würfe auf, würfest auf, würfst auf, würfen auf, würfet auf, würft auf, wirf auf, aufgeworfen, aufwerfend]