[ - Collapse All ]
aufwirbeln  

auf|wir|beln <sw. V.>:
a) etw., was locker irgendwo liegt, hoch-, in die Luft wirbeln <hat>: Staub, altes Laub a.;

b)in die Höhe wirbeln, aufstieben <ist>: Schnee wirbelte hoch auf.
aufwirbeln  

auf|wir|beln
aufwirbeln  

auftreiben, aufrühren, aufstäuben, hochwirbeln, in die Luft wirbeln, nach oben wirbeln/rühren; (geh.): aufstieben, emporwirbeln.
[aufwirbeln]
[wirble auf, wirbele auf, wirbelst auf, wirbelt auf, wirbeln auf, wirbelte auf, wirbeltest auf, wirbelten auf, wirbeltet auf, aufgewirbelt, aufwirbelnd]
aufwirbeln  

auf|wir|beln <sw. V.>:
a) etw., was locker irgendwo liegt, hoch-, in die Luft wirbeln <hat>: Staub, altes Laub a.;

b)in die Höhe wirbeln, aufstieben <ist>: Schnee wirbelte hoch auf.
aufwirbeln  

[sw.V.]: a) etw., was locker irgendwo liegt, hoch-, in die Luft wirbeln [hat]: Staub, altes Laub a.; b) in die Höhe wirbeln, aufstieben [ist]: Schnee wirbelte hoch auf.
aufwirbeln  

v.
<V.t.; hat> drehend in die Höhe wehen (Staub); die Sache hat viel Staub aufgewirbelt <fig.> hat viel Aufsehen erregt;
['auf|wir·beln]
[wirble auf, wirbele auf, wirbelst auf, wirbelt auf, wirbeln auf, wirbelte auf, wirbeltest auf, wirbelten auf, wirbeltet auf, aufgewirbelt, aufwirbelnd]