[ - Collapse All ]
Augenschein  

Au|gen|schein, der <o. Pl.> (geh.): das Anschauen, die unmittelbare Wahrnehmung durch das Auge: wie der A. zeigt, lehrt; sich durch A. von etw. überzeugen; dem A. nach (wahrscheinlich);

*jmdn., etw. in A. nehmen (jmdn., etw. genau u. kritisch betrachten).
Augenschein  

Au|gen|schein, der; -[e]s
Augenschein  


1. Anblick, Anschauung, Ansicht, Bild, Erscheinungsbild, Wahrnehmung.

2. Anschein, Aussehen, Bild, Eindruck, Erscheinungsbild, Schein.

[Augenschein]
[Augenscheines, Augenscheins, Augenscheine, Augenscheinen]
Augenschein  

Au|gen|schein, der <o. Pl.> (geh.): das Anschauen, die unmittelbare Wahrnehmung durch das Auge: wie der A. zeigt, lehrt; sich durch A. von etw. überzeugen; dem A. nach (wahrscheinlich);

*jmdn., etw. in A. nehmen (jmdn., etw. genau u. kritisch betrachten).
Augenschein  

n.
<m.; -s; unz.> äußerer Anschein; Prüfung durch (eigene) Besichtigung <a. Rechtsw.>; wie der ~ lehrt, verhält es sich folgendermaßen; der ~ trügt in diesem Falle; sich durch ~ von etwas überzeugen; etwas in ~ nehmen durch eigene Besichtigung prüfen; nach dem ~ urteilen
['Au·gen·schein]
[Augenscheines, Augenscheins, Augenscheine, Augenscheinen]