[ - Collapse All ]
aus  

Aus, das; -, - [LÜ von engl. out]:

1.<o. Pl.> (Ballspiele) Raum außerhalb der Spielfeldgrenzen: der Ball rollte ins A.


2.<o. Pl.> (Sport) das Ausscheiden eines einzelnen Sportlers od. einer Mannschaft: diese Niederlage bedeutete für die Mannschaft das A.; die Kürzungen im Etat bedeuten das A. für das Projekt; vor dem A. stehen.
1aus <Präp. mit Dativ> [mhd., ahd. ūʒ, urspr. = auf etw. hinauf, aus etwas hinaus]:

1.a)zur Angabe der Richtung von innen nach außen: a. der Badewanne steigen; a. dem Haus gehen; ein Buch a. dem Schrank nehmen;

b)zur Angabe der räumlichen od. zeitlichen Herkunft, des Ursprungs, des Bereichs, aus dem jmd. herkommt, etw. her- od. weggenommen wird: sie kommt, stammt, ist gebürtig a. Hamburg; ein Werk a. dem Jahr 1750; a. der Nähe; a. 100 m Entfernung; sie liest a. ihrem Roman;

c)zur Angabe der Veränderung eines Zustandes: die Waage a. dem Gleichgewicht bringen; jmdn. a. seinen Träumen herausreißen; a. tiefem Schlaf erwachen.



2.zur Angabe des Grundes, der Ursache für etw.: a. Angst, Überzeugung, Hunger; er handelte a. einer Laune, a. einer Notlage heraus;

*a. sich heraus (unaufgefordert).


3.a)zur Angabe des Materials, aus dem etw. besteht, des Ausgangsstoffes, aus dem etw. hergestellt wird od. entsteht: eine Bank a. Holz, a. Stein; ein Haus a. Fertigteilen;

b)zur Angabe eines früheren Entwicklungsstadiums in Verbindung mit Verben, die ein Werden bezeichnen: a. den Raupen entwickeln sich Schmetterlinge; a. seiner Tochter wurde eine tüchtige Ärztin.



4.(österr.) (bei der Angabe eines [Schul]faches) in: eine Eins a. Mathematik; er hat die Prüfung a. Latein abgelegt.


2aus <Adv.> (ugs.):

1. häufig imperativisch od. elliptisch od. in Verbindung mit »sein«: a) vorbei, Schluss, zu Ende: die Schule, das Kino war a.; endlich ist der Krieg a. (ist er beendet worden, hat er ein Ende gefunden); a. der Traum von einem Sieg; <auch unpers.:> mit dem schönen Leben ist es a.; zwischen uns ist es a. (unsere Beziehung, Freundschaft besteht nicht mehr); (Boxen:) sieben, acht, neun - a.!; nachdem sie den Ball dreimal verfehlt hatte, war sie a. (ausgeschieden); mit ihm, mit der Firma ist es a. (er, die Firma ist ruiniert); mit ihr ist es a. (sie stirbt, es gibt keine Hoffnung mehr für sie; sie ist am Ende [ihrer Kraft, ihrer Möglichkeiten]);

b)erloschen, nicht mehr brennend, ausgeschaltet: das Feuer, die Kerze ist a.; der Ofen ist schon a. gewesen; die Lampe, das Radio war a.; Licht, Scheinwerfer a.! (ausschalten!); Motor a. und aussteigen!



2.in Verbindung mit »sein«: ausgegangen: wir waren gestern a.; sonntags sind sie immer a. (sind sie nie zu Hause).


3. (Sport) außerhalb der Spielfeldgrenze: der Ball ist a.!


4.

* auf etw., jmdn. a. sein (etw. sehr gern haben wollen, erreichen wollen; auf etw., jmdn. versessen sein): auf Abenteuer, auf eine Belohnung, auf diesen Posten a. sein; bei jmdm. ein und a./a. und ein gehen (bei jmdm. verkehren); nicht a. noch ein/nicht ein noch a./nicht a. und ein/nicht ein und a./weder a. noch ein/weder ein noch a. wissen (völlig ratlos sein).
aus  

Aus, das; -, -; der Ball ist im AusausPräposition mit Dativ:
- aus dem Hause; aus aller Herren Länder[n]Adverb:
- aus sein (ugs. für zu Ende, erloschen, ausgeschaltet sein); auf etwas aus sein (ugs. für erpicht sein)
- weder aus noch ein wissen; aus und ein gehen (verkehren), aber (in Zusammensetzungenin Zus. mit Verben, z._B. ausbeuten, du beutest aus, ausgebeutet, auszubeuten)
aus  


1. von, von ... her.

2. angesichts, aufgrund, dank, durch, im Hinblick auf, in Anbetracht, infolge, wegen; (Papierdt.): kraft.

[1aus]


1. a) abgetan, beendet, der Vergangenheit angehören, fertig, gewesen, Schluss, um, vergangen, vorbei, vorüber, zu Ende; (geh.): verflossen; (ugs.): durch, Ende, passé; (veraltend): verwichen.

b) abgeschaltet, abgestellt, ausgeschaltet, deaktiviert, erloschen.

2. abwesend, ausgegangen, aushäusig, außer Haus, auswärts, fort, nicht da[heim]; (ugs.): weg; (veraltet): absent.

[2aus]
aus  

Aus, das; -, - [LÜ von engl. out]:

1.<o. Pl.> (Ballspiele) Raum außerhalb der Spielfeldgrenzen: der Ball rollte ins A.


2.<o. Pl.> (Sport) das Ausscheiden eines einzelnen Sportlers od. einer Mannschaft: diese Niederlage bedeutete für die Mannschaft das A.; die Kürzungen im Etat bedeuten das A. für das Projekt; vor dem A. stehen.
1aus <Präp. mit Dativ> [mhd., ahd. ūʒ, urspr. = auf etw. hinauf, aus etwas hinaus]:

1.
a)zur Angabe der Richtung von innen nach außen: a. der Badewanne steigen; a. dem Haus gehen; ein Buch a. dem Schrank nehmen;

b)zur Angabe der räumlichen od. zeitlichen Herkunft, des Ursprungs, des Bereichs, aus dem jmd. herkommt, etw. her- od. weggenommen wird: sie kommt, stammt, ist gebürtig a. Hamburg; ein Werk a. dem Jahr 1750; a. der Nähe; a. 100 m Entfernung; sie liest a. ihrem Roman;

c)zur Angabe der Veränderung eines Zustandes: die Waage a. dem Gleichgewicht bringen; jmdn. a. seinen Träumen herausreißen; a. tiefem Schlaf erwachen.



2.zur Angabe des Grundes, der Ursache für etw.: a. Angst, Überzeugung, Hunger; er handelte a. einer Laune, a. einer Notlage heraus;

*a. sich heraus (unaufgefordert).


3.
a)zur Angabe des Materials, aus dem etw. besteht, des Ausgangsstoffes, aus dem etw. hergestellt wird od. entsteht: eine Bank a. Holz, a. Stein; ein Haus a. Fertigteilen;

b)zur Angabe eines früheren Entwicklungsstadiums in Verbindung mit Verben, die ein Werden bezeichnen: a. den Raupen entwickeln sich Schmetterlinge; a. seiner Tochter wurde eine tüchtige Ärztin.



4.(österr.) (bei der Angabe eines [Schul]faches) in: eine Eins a. Mathematik; er hat die Prüfung a. Latein abgelegt.


2aus <Adv.> (ugs.):

1. häufig imperativisch od. elliptisch od. in Verbindung mit »sein«:
a) vorbei, Schluss, zu Ende: die Schule, das Kino war a.; endlich ist der Krieg a. (ist er beendet worden, hat er ein Ende gefunden); a. der Traum von einem Sieg; <auch unpers.:> mit dem schönen Leben ist es a.; zwischen uns ist es a. (unsere Beziehung, Freundschaft besteht nicht mehr); (Boxen:) sieben, acht, neun - a.!; nachdem sie den Ball dreimal verfehlt hatte, war sie a. (ausgeschieden); mit ihm, mit der Firma ist es a. (er, die Firma ist ruiniert); mit ihr ist es a. (sie stirbt, es gibt keine Hoffnung mehr für sie; sie ist am Ende [ihrer Kraft, ihrer Möglichkeiten]);

b)erloschen, nicht mehr brennend, ausgeschaltet: das Feuer, die Kerze ist a.; der Ofen ist schon a. gewesen; die Lampe, das Radio war a.; Licht, Scheinwerfer a.! (ausschalten!); Motor a. und aussteigen!



2.in Verbindung mit »sein«: ausgegangen: wir waren gestern a.; sonntags sind sie immer a. (sind sie nie zu Hause).


3. (Sport) außerhalb der Spielfeldgrenze: der Ball ist a.!


4.

* auf etw., jmdn. a. sein (etw. sehr gern haben wollen, erreichen wollen; auf etw., jmdn. versessen sein): auf Abenteuer, auf eine Belohnung, auf diesen Posten a. sein; bei jmdm. ein und a./a. und ein gehen (bei jmdm. verkehren); nicht a. noch ein/nicht ein noch a./nicht a. und ein/nicht ein und a./weder a. noch ein/weder ein noch a. wissen (völlig ratlos sein).
aus  

prep.
<n.; -; unz.; Sp.> Raum außerhalb des Spielfeldes; einen Ball ins ~ spielen
[Aus]prep.

I <Präp. m.Dat.>
1 <örtlich, Richtung> von … her, etwas verlassend, weg von, aus etwas hinaus, heraus; ~ ihm spricht der Hass <fig.> er spricht hasserfüllt, man merkt ihm seinen Hass an; einen Brief ~ Berlin bekommen; er stammt ~ Berlin; ein Gegenstand ~ meinem Besitz; das habe ich ~ einem Buch gelernt; er stammt ~ guter Familie; ~ dem Fenster fallen; etwas ~ dem Fenster werfen; etwas ~ dem Gedächtnis wiederholen; ~ einem Glas trinken; ~ vollem Halse lachen, schreien laut lachen, schreien; der Vogel frisst ~ der Hand; ~ dem Hause gehen, kommen, treten; einer ~ unserer Mitte einer von uns; ~ der Mode kommen unmodern werden; wie Sie ~ der beigefügten Rechnung ersehen; jmdm. ~ einer Verlegenheit (heraus) helfen; ein Wort, einen Begriff ~ dem Zusammenhang herauslösen;
2 <zeitlich> von … her; ein Schrank ~ dem Biedermeier; das Bild stammt ~ dem vorigen Jahrhundert; ein Lied ~ alten Zeiten
3 <Beschaffenheit> ~ Glas, ~ Gold; ~ Holz geschnitzt; der Roman besteht ~ mehreren Teilen; ein Kleid ~ Wolle
4 <Ursache, Grund, Anlass> infolge (von); ~ bester Absicht (heraus); ~ diesem Anlass; etwas ~ Erfahrung kennen, wissen; ~ Furcht; ~ welchem Grunde?; ~ verschiedenen Gründen; ~ Liebe; ~ Verzweiflung
II <Adv.>
5 <Richtung> heraus, hinaus, hervor, etwas verlassend; ein und ~ gehen durch die Tür hereinkommen und hinausgehen; bei einer Familie ein und ~ gehen <fig.> bei einer Familie häufig u. ungezwungen verkehren; weder ein noch ~ wissen völlig ratlos sein; von hier ~ kann man es sehen; von mir ~ <umg.> meinetwegen, ich habe nichts dagegen;
III <präd.>
6 auf etwas ~ sein eine Absicht verfolgen, etwas verfolgen; der Löwe ist auf Beute ~; sie ist nur auf Männer ~; er ist nur darauf ~, Geld zu verdienen
7 <umg.; kurz für> ausgeschaltet, ausgegangen; das Licht ist ~
8 <umg.> ~! Schluss! Ruhe!; → a.
aussein; [<ahd. uz, engl. out, got. ut <idg. *ud „empor, hinaus“; verwandt mit außen, außer]
[aus]

prep.
Schluss! Ruhe!; → a. aussein
[aus!]

prep.
<Vors.>
1 weg von, hinaus, ;z.B. ausgehen, aussenden, ausrufen, ausstellen
2 hervor, heraus, ;z.B. ausbrechen, ausgraben
3 bis zu Ende, gründlich, ;z.B. ausstrecken, auskochen, sich ausweinen
4 wählend, ;z.B. auslesen, aussuchen; → a. hinaus…, heraus…
[aus...]

prep.
<V.t.; hat> etwas od. jmdn. ~ Vorteil aus etwas od. jmdm. ziehen, (rücksichtslos) gebrauchen; seinen Einfluss ~; eine Gelegenheit ~; die Zeit (gut) ~; einen Angestellten ~; jmds. Gutmütigkeit ~
['aus|nut·zen,'aus|nüt·zen]
[nützen, nütze, nützt, nützen, nützte, nütztest, nützten, nütztet, nützest, nützet, nütz, genützt, nützend, ausnutzen, nutze aus, nutzt aus, nutzen aus, nutzte aus, nutztest aus, nutzten aus, nutztet aus, nutzest aus, nutzet aus, nutz aus, ausgenutzt, ausnutzend]