[ - Collapse All ]
ausbiegen  

aus|bie|gen <st. V.>:

1. (Verbogenes) gerade biegen, durch Biegen wieder in die ursprüngliche Form bringen <hat>: einen Draht a.; sie hat die verbogenen Metallstäbe wieder ausgebogen.


2.(landsch.) ausweichen, aus dem Wege gehen <ist>: sie ist dem Radfahrer ausgebogen; in letzter Zeit biegt sie [mir] immer aus (sucht sie ein Zusammentreffen zu vermeiden); jeglicher Verantwortung a.
ausbiegen  

aus|bie|gen
ausbiegen  

aus|bie|gen <st. V.>:

1. (Verbogenes) gerade biegen, durch Biegen wieder in die ursprüngliche Form bringen <hat>: einen Draht a.; sie hat die verbogenen Metallstäbe wieder ausgebogen.


2.(landsch.) ausweichen, aus dem Wege gehen <ist>: sie ist dem Radfahrer ausgebogen; in letzter Zeit biegt sie [mir] immer aus (sucht sie ein Zusammentreffen zu vermeiden); jeglicher Verantwortung a.
ausbiegen  

[st.V.]: 1. (Verbogenes) gerade biegen, durch Biegen wieder in die ursprüngliche Form bringen [hat]: einen Draht a.; sie hat die verbogenen Metallstäbe wieder ausgebogen. 2. (landsch.) ausweichen, aus dem Wege gehen [ist]: sie ist dem Radfahrer ausgebogen; in letzter Zeit biegt sie [mir] immer aus (sucht sie ein Zusammentreffen zu vermeiden); Ü jeglicher Verantwortung a.
ausbiegen  

v.
<V. 109>
1 <V.t.; hat> durch Biegen formen, weiten
2 <V.i.; ist> zur Seite gehen od. fahren, ausweichen; seitlich ~; nach rechts ~
['aus|bie·gen]
[biege aus, biegst aus, biegt aus, biegen aus, bog aus, bogst aus, bogen aus, bogt aus, biegest aus, bieget aus, böge aus, bögest aus, bögst aus, bögen aus, böget aus, bögt aus, bieg aus, ausgebogen, ausbiegend, auszubiegen]