[ - Collapse All ]
ausbleichen  

1aus|blei|chen <unr. V.; blich aus, ist ausgeblichen/(auch:) ausgebleicht>: die Farbe, an Farbintensität verlieren; abblassen: das Material, der Stoff bleicht aus; ausgeblichene Farben; ausgebleichte Gebeine.

2aus|blei|chen <sw. V.; hat>: bewirken, dass etw. seine Farbe verliert, blass wird: die Sonne hat den Stoff, die Vorhänge, das Gerippe ausgebleicht; ein vom Licht ausgebleichter Gobelin.
ausbleichen  

aus|blei|chen (bleich machen); du bleichtest aus; ausgebleicht; vgl. 1bleichen

aus|blei|chen (bleich werden); es blich aus; ausgeblichen ( auch ausgebleicht); vgl. 2bleichen
ausbleichen  

1aus|blei|chen <unr. V.; blich aus, ist ausgeblichen/(auch:) ausgebleicht>: die Farbe, an Farbintensität verlieren; abblassen: das Material, der Stoff bleicht aus; ausgeblichene Farben; ausgebleichte Gebeine.

2aus|blei|chen <sw. V.; hat>: bewirken, dass etw. seine Farbe verliert, blass wird: die Sonne hat den Stoff, die Vorhänge, das Gerippe ausgebleicht; ein vom Licht ausgebleichter Gobelin.
ausbleichen  

[sw.V.; hat]: bewirken, dass etw. seine Farbe verliert, blass wird: die Sonne hat den Stoff, die Vorhänge, das Gerippe ausgebleicht; ein vom Licht ausgebleichter Gobelin.
ausbleichen  

ausbleichen, bleichen, weißen
[bleichen, weißen]
ausbleichen  

v.
<V. 126>
1 <V.t.; schwach konjugiert; hat> durch Bleichen entfernen; die Sonne hat den Fleck ausgebleicht
2 <V.t.; ist> weiß werden, farblos werden; der Stoff ist durch die Sonne, durch vieles Waschen ausgeblichen
['aus|blei·chen]
[bleiche aus, bleichst aus, bleicht aus, bleichen aus, blich aus, blichst aus, blichen aus, blicht aus, bleichest aus, bleichet aus, bliche aus, blichest aus, blichet aus, bleich aus, ausgeblichen, ausbleichend]