[ - Collapse All ]
ausblenden  

aus|blen|den <sw. V.; hat>:
a) (Rundf., Ferns., Film) (Ton, Bild) durch Ausschalten aus einer Sendung, einem Film herausnehmen: während einer Livesendung den Ton a.;

b)<a. + sich> (Rundf., Ferns.) (von einem Sender o. Ä.) sich aus einer Sendung ausschalten: der Bayerische Rundfunk wollte sich a.
ausblenden  

aus|blen|den
ausblenden  

aus|blen|den <sw. V.; hat>:
a) (Rundf., Ferns., Film) (Ton, Bild) durch Ausschalten aus einer Sendung, einem Film herausnehmen: während einer Livesendung den Ton a.;

b)<a. + sich> (Rundf., Ferns.) (von einem Sender o. Ä.) sich aus einer Sendung ausschalten: der Bayerische Rundfunk wollte sich a.
ausblenden  

[sw.V.; hat]: a) (Rundf., Ferns., Film) (Ton, Bild) durch Ausschalten aus einer Sendung, einem Film herausnehmen: während einer Livesendung den Ton a.; b) [a. + sich] (Rundf., Ferns.) (von einem Sender o.Ä.) sich aus einer Sendung ausschalten: der Bayerische Rundfunk wollte sich a.
ausblenden  

v.
<V.i.; Film, Rundfunk, TV> Ton u. (od.) Bild langsam verklingen od. verblassen lassen
['aus|blen·den]
[blende aus, blendest aus, blendet aus, blenden aus, blendete aus, blendetest aus, blendeten aus, blendetet aus, blend aus, ausgeblendet, ausblendend]