[ - Collapse All ]
ausbluten  

aus|blu|ten <sw. V.>:
a) leer bluten <ist>: ein geschlachtetes Tier a. lassen; das Schaf ist ausgeblutet;

b)aufhören zu bluten <hat>: die Wunde hat endlich ausgeblutet;

c)durch hohe Verluste an Menschenleben schwächen <hat>: eine durch den Krieg ausgeblutete Stadt;

d)<a. + sich> sich finanziell ganz verausgaben <hat>: sich beim Bauen a.
ausbluten  

aus|blu|ten
ausbluten  

aus|blu|ten <sw. V.>:
a) leer bluten <ist>: ein geschlachtetes Tier a. lassen; das Schaf ist ausgeblutet;

b)aufhören zu bluten <hat>: die Wunde hat endlich ausgeblutet;

c)durch hohe Verluste an Menschenleben schwächen <hat>: eine durch den Krieg ausgeblutete Stadt;

d)<a. + sich> sich finanziell ganz verausgaben <hat>: sich beim Bauen a.
ausbluten  

[sw.V.]: a) leer bluten [ist]: ein geschlachtetes Tier a. lassen; das Schaf ist ausgeblutet; b) aufhören zu bluten [hat]: die Wunde hat endlich ausgeblutet; c) durch hohe Verluste an Menschenleben schwächen: eine durch den Krieg ausgeblutete Stadt; d) [a. + sich] sich finanziell ganz verausgaben [hat]: sich beim Bauen a.
ausbluten  

v.
<V.i.; ist> verbluten; geschlachtete Tiere ~ lassen alles Blut herauslaufen lassen; → a. ausgeblutet;
['aus|blu·ten]
[blute aus, blutest aus, blutet aus, bluten aus, blutete aus, blutetest aus, bluteten aus, blutetet aus, blut aus, ausgeblutet, ausblutend, auszubluten]