[ - Collapse All ]
ausbreiten  

aus|brei|ten <sw. V.; hat>:

1.a) (Zusammengelegtes, -gefaltetes) zu seiner ganzen Größe auseinanderbreiten: einen Stadtplan auf dem Tisch a.; eine Decke, eine Zeitung a.; sie breitete ein Tuch über den (auch: dem) Käfig aus (deckte es ausgebreitet darüber); seine Ansichten, Gedanken, Probleme, sein Leben [vor jmdm.] a. (darlegen);

b)(aus Einzelteilen Bestehendes) nebeneinander hinlegen, auf einer Fläche verteilen: seine Bücher, den Inhalt eines Paketes auf dem Tisch a.; die Händler breiten ihre Waren [auf dem Markt, vor den Käufern] aus.



2.[paarweise Angeordnetes] nach den Seiten hin ausstrecken: die Flügel, Schwingen, Fittiche a.; mit ausgebreiteten Armen auf jmdn. zukommen; die Bäume breiten ihre Äste, Zweige aus.


3.<a. + sich> a)sich verbreiten; Raum, Boden gewinnen: das Unkraut breitet sich auf dem Beet aus; Rauchschwaden breiteten sich über der (auch: die) Stadt aus; Dunkelheit, Stille, ein übler Geruch breitet sich aus;

b)um sich greifen: das Feuer breitete sich mit Windeseile aus; Seuchen, Krankheiten breiten sich aus;

c)sich über eine bestimmte Fläche ausdehnen, erstrecken: Wiesen und Felder breiten sich vor seinen Augen aus.



4.<a. + sich> (abwertend) sich über etw. verbreiten, weitschweifig erörtern: sie konnte sich stundenlang über ihr Lieblingsthema a.


5.<a. + sich> (ugs.) es sich an einem Platz bequem machen [und dabei viel Raum für sich beanspruchen]: breite dich nicht so sehr aus!; sie hat sich auf dem Sofa ausgebreitet.
ausbreiten  

aus|brei|ten
ausbreiten  


1. a) aufspannen, auseinanderbreiten/-falten/-legen/-rollen, ausrollen, entfalten; (geh.): entrollen.

b) aufdecken, auflegen, aufschlagen, auslegen, hinlegen, nebeneinanderlegen, streuen, verteilen, verstreuen, zeigen, zerstreuen.

2. öffnen, spreizen.

3. darlegen, darstellen, entfalten, erklären, erzählen, mitteilen, schildern, vortragen.

[ausbreiten]
[breite aus, breitest aus, breitet aus, breiten aus, breitete aus, breitetest aus, breiteten aus, breitetet aus, breit aus, ausgebreitet, ausbreitend]


1. a) an Boden gewinnen, ausweiten, erweitern, sich fortpflanzen, Raum gewinnen, überströmen, verbreitern, sich vergrößern, sich vermehren, wuchern, zerfließen, zunehmen; (bildungsspr.): expandieren.

b) sich durchsetzen, grassieren, übergreifen, umgehen, um sich greifen; (veraltend): Platz greifen.

c) sich ausdehnen, sich erstrecken, sich verbreiten.

2. ausholen, sich auslassen, sich ergehen, sich verbreiten; (abwertend): schwatzen; (ugs. abwertend): labern, schwafeln; (ugs., oft abwertend): quasseln; (salopp abwertend): quatschen; (bes. südd., abwertend): schwätzen.

3. (ugs.): sich breit machen.

[ausbreiten, sich]
[sich ausbreiten, breite aus, breitest aus, breitet aus, breiten aus, breitete aus, breitetest aus, breiteten aus, breitetet aus, breit aus, ausgebreitet, ausbreitend, ausbreiten sich]
ausbreiten  

aus|brei|ten <sw. V.; hat>:

1.
a) (Zusammengelegtes, -gefaltetes) zu seiner ganzen Größe auseinanderbreiten: einen Stadtplan auf dem Tisch a.; eine Decke, eine Zeitung a.; sie breitete ein Tuch über den (auch: dem) Käfig aus (deckte es ausgebreitet darüber); seine Ansichten, Gedanken, Probleme, sein Leben [vor jmdm.] a. (darlegen);

b)(aus Einzelteilen Bestehendes) nebeneinander hinlegen, auf einer Fläche verteilen: seine Bücher, den Inhalt eines Paketes auf dem Tisch a.; die Händler breiten ihre Waren [auf dem Markt, vor den Käufern] aus.



2.[paarweise Angeordnetes] nach den Seiten hin ausstrecken: die Flügel, Schwingen, Fittiche a.; mit ausgebreiteten Armen auf jmdn. zukommen; die Bäume breiten ihre Äste, Zweige aus.


3.<a. + sich>
a)sich verbreiten; Raum, Boden gewinnen: das Unkraut breitet sich auf dem Beet aus; Rauchschwaden breiteten sich über der (auch: die) Stadt aus; Dunkelheit, Stille, ein übler Geruch breitet sich aus;

b)um sich greifen: das Feuer breitete sich mit Windeseile aus; Seuchen, Krankheiten breiten sich aus;

c)sich über eine bestimmte Fläche ausdehnen, erstrecken: Wiesen und Felder breiten sich vor seinen Augen aus.



4.<a. + sich> (abwertend) sich über etw. verbreiten, weitschweifig erörtern: sie konnte sich stundenlang über ihr Lieblingsthema a.


5.<a. + sich> (ugs.) es sich an einem Platz bequem machen [und dabei viel Raum für sich beanspruchen]: breite dich nicht so sehr aus!; sie hat sich auf dem Sofa ausgebreitet.
ausbreiten  

[sw.V.; hat]: 1. a) (Zusammengelegtes, -gefaltetes) zu seiner ganzen Größe auseinander breiten: einen Stadtplan auf dem Tisch a.; eine Decke, eine Zeitung a.; sie breitete ein Tuch über den (auch: dem) Käfig aus (deckte es ausgebreitet darüber); Ü seine Ansichten, Gedanken, Probleme, sein Leben [vor jmdm.] a. (darlegen); b) (aus Einzelteilen Bestehendes) nebeneinander hinlegen, auf einer Fläche verteilen: seine Bücher, den Inhalt eines Paketes auf dem Tisch a.; die Händler breiten ihre Waren [auf dem Markt, vor den Käufern] aus. 2. [paarweise Angeordnetes] nach den Seiten hin ausstrecken: die Flügel, Schwingen, Fittiche a.; mit ausgebreiteten Armen auf jmdn. zukommen; die Bäume breiten ihre Äste, Zweige aus. 3. [a. + sich] a) sich verbreiten; Raum, Boden gewinnen: das Unkraut breitet sich auf dem Beet aus; Rauchschwaden breiteten sich über der (auch: die) Stadt aus; Dunkelheit, Stille, ein übler Geruch breitet sich aus; b) um sich greifen: das Feuer breitete sich mit Windeseile aus; Seuchen, Krankheiten breiten sich aus; c) sich über eine bestimmte Fläche ausdehnen, erstrecken: Wiesen und Felder breiten sich vor seinen Augen aus. 4. [a. + sich] (abwertend) sich über etw. verbreiten, weitschweifig erörtern: sie konnte sich stundenlang über ihr Lieblingsthema a. 5. [a. + sich] (ugs.) es sich an einem Platz bequem machen [und dabei viel Raum für sich beanspruchen]: breite dich nicht so sehr aus!; sie hat sich auf dem Sofa ausgebreitet.
ausbreiten  

(sich) ausbreiten, (sich) verbreiten, grassieren, um sich greifen, umgehen, Verbreitung finden
[verbreiten, grassieren, um sich greifen, umgehen, Verbreitung finden]
ausbreiten  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> auseinander bzw. nebeneinander legen; entfalten (Decke, Tischtuch); nach den Seiten ausstrecken (Arme, Flügel); verbreiten (Gerücht); die Karten ~; sie breitete ihre ganze Lebensgeschichte vor mir aus <fig.> Waren zur Ansicht, zum Verkauf ~; Wäsche zum Trocknen ~
2 <V.refl.> sich ~ sich ausdehnen, sich erstrecken (Landschaft); schnell an Boden gewinnen, schnell bekannt werden (Nachricht, Panik); immer größer werden (Fleck, Feuer)
['aus|brei·ten]
[breite aus, breitest aus, breitet aus, breiten aus, breitete aus, breitetest aus, breiteten aus, breitetet aus, breit aus, ausgebreitet, ausbreitend]