[ - Collapse All ]
ausdünnen  

aus|dün|nen <sw. V.; hat> [zu ↑ dünn ]:

1.a)(Gartenbau) (an Obstbäumen) zu dicht stehende Blüten od. Fruchtansätze entfernen, um dadurch größere u. besser entwickelte Früchte zu erzielen;

b)(Landw.) (zu dicht stehende Pflanzen) vereinzeln; Saat lichten: Rüben werden [maschinell] ausgedünnt.



2.(zu dichtes Kopfhaar) durch Herausschneiden reduzieren; effilieren: [jmdm.] das Haar a.


3.a)bewirken, dass etw. in geringerem Maß vorhanden ist; verringern, vermindern: das Angebot an Luxusgütern a.;

b)sich verringern; spärlicher, weniger werden: die Bevölkerung in den Ballungsgebieten dünnt aus.

ausdünnen  

aus|dün|nen
ausdünnen  

aus|dün|nen <sw. V.; hat> [zu ↑ dünn]:

1.
a)(Gartenbau) (an Obstbäumen) zu dicht stehende Blüten od. Fruchtansätze entfernen, um dadurch größere u. besser entwickelte Früchte zu erzielen;

b)(Landw.) (zu dicht stehende Pflanzen) vereinzeln; Saat lichten: Rüben werden [maschinell] ausgedünnt.



2.(zu dichtes Kopfhaar) durch Herausschneiden reduzieren; effilieren: [jmdm.] das Haar a.


3.
a)bewirken, dass etw. in geringerem Maß vorhanden ist; verringern, vermindern: das Angebot an Luxusgütern a.;

b)sich verringern; spärlicher, weniger werden: die Bevölkerung in den Ballungsgebieten dünnt aus.

ausdünnen  

[sw.V.; hat] [zu dünn]: 1. a) (Gartenbau) (an Obstbäumen) zu dicht stehende Blüten od. Fruchtansätze entfernen, um dadurch größere u. besser entwickelte Früchte zu erzielen; b) (Landw.) (zu dicht stehende Pflanzen) vereinzeln; Saat lichten: Rüben werden [maschinell] ausgedünnt. 2. (zu dichtes Kopfhaar) durch Herausschneiden reduzieren; effilieren: [jmdm.] das Haar a. 3. a) bewirken, dass etw. in geringerem Maß vorhanden ist; verringern, vermindern: das Angebot an Luxusgütern a.; b) sich verringern; spärlicher, weniger werden: die Bevölkerung in den Ballungsgebieten dünnt aus.