[ - Collapse All ]
ausdehnen  

aus|deh|nen <sw. V.; hat>:

1.a) den Umfang, das Volumen von etw. vergrößern, ausweiten: die Hitze hatte die Eisenbahnschienen ausgedehnt;

b)<a. + sich> an Umfang, Volumen zunehmen: Metall, Wasser, Gas dehnt sich bei Erwärmung aus;

c)über einen bestimmten Bereich hinaus erweitern: die Grenzen eines Staates a.;

d)jmdn., etw. in etw. einbeziehen: die Nachforschungen auf die ganze Stadt a.



2.<a. + sich> sich ausbreiten, verbreiten; räumliche Ausdehnung gewinnen: das Schlechtwettergebiet dehnt sich [rasch über das Land] aus; der Handel dehnte sich bis nach Indien aus.


3.a)verlängern, zeitlich in die Länge ziehen: seinen Besuch, Aufenthalt bis zum folgenden Tag, über mehrere Wochen a.; ausgedehnte (lange) Morgenspaziergänge; ein ausgedehntes Frühstück;

b)<a. + sich> (sehr lange) dauern: die Besprechung, Sitzung dehnte sich bis nach Mitternacht, über viele Stunden, über Gebühr lange aus.



4.<a. + sich> sich (räumlich) erstrecken, über einen größeren Bereich ausbreiten: weites Land dehnt sich vor seinen Augen aus; sie besaß ausgedehnte (große) Ländereien.
ausdehnen  


1. aufstocken, ausbreiten, austreten, ausweiten, dehnen, erhöhen, erweitern, globalisieren, strecken, verbreitern, vergrößern, verlängern, weiten, weitern; (bildungsspr.): extensivieren; (veraltet): extendieren; (Fachspr.): dilatieren; (Physik, Technik): expandieren.

2. hinausziehen, hinauszögern, hinschleppen, hinziehen, in die Länge ziehen, verlängern, verzögern; (bes. österr.): prolongieren.

[ausdehnen]
[dehne aus, dehnst aus, dehnt aus, dehnen aus, dehnte aus, dehntest aus, dehnten aus, dehntet aus, dehnest aus, dehnet aus, dehn aus, ausgedehnt, ausdehnend]


1. anschwellen, anwachsen, aufquellen, sich ausbreiten, ausladen, sich ausweiten, breiter werden, sich breit machen, sich dehnen, durchziehen, sich entlangziehen, sich erhöhen, sich erstrecken, gehen, größer werden, hinaufziehen, hineinwachsen, hinüberziehen, sich mehren, quellen, reichen, schwellen, steigen, sich strecken, übergreifen, überhandnehmen, um sich greifen, sich verbreiten, sich verbreitern, sich vergrößern, sich vermehren, wachsen, sich weiten, zunehmen; (geh.): sich breiten, sich spannen; (bildungsspr.): expandieren.

2. andauern, anhalten, dauern, sich hinausziehen, sich hinauszögern, sich hinschleppen, sich hinziehen, sich in die Länge ziehen, sich verlängern, sich verzögern, sich ziehen.

[ausdehnen, sich]
[sich ausdehnen, dehne aus, dehnst aus, dehnt aus, dehnen aus, dehnte aus, dehntest aus, dehnten aus, dehntet aus, dehnest aus, dehnet aus, dehn aus, ausgedehnt, ausdehnend, ausdehnen sich]
ausdehnen  

aus|deh|nen <sw. V.; hat>:

1.
a) den Umfang, das Volumen von etw. vergrößern, ausweiten: die Hitze hatte die Eisenbahnschienen ausgedehnt;

b)<a. + sich> an Umfang, Volumen zunehmen: Metall, Wasser, Gas dehnt sich bei Erwärmung aus;

c)über einen bestimmten Bereich hinaus erweitern: die Grenzen eines Staates a.;

d)jmdn., etw. in etw. einbeziehen: die Nachforschungen auf die ganze Stadt a.



2.<a. + sich> sich ausbreiten, verbreiten; räumliche Ausdehnung gewinnen: das Schlechtwettergebiet dehnt sich [rasch über das Land] aus; der Handel dehnte sich bis nach Indien aus.


3.
a)verlängern, zeitlich in die Länge ziehen: seinen Besuch, Aufenthalt bis zum folgenden Tag, über mehrere Wochen a.; ausgedehnte (lange) Morgenspaziergänge; ein ausgedehntes Frühstück;

b)<a. + sich> (sehr lange) dauern: die Besprechung, Sitzung dehnte sich bis nach Mitternacht, über viele Stunden, über Gebühr lange aus.



4.<a. + sich> sich (räumlich) erstrecken, über einen größeren Bereich ausbreiten: weites Land dehnt sich vor seinen Augen aus; sie besaß ausgedehnte (große) Ländereien.
ausdehnen  

[sw.V.; hat]: 1. a) den Umfang, das Volumen von etw. vergrößern, ausweiten: die Hitze hatte die Eisenbahnschienen ausgedehnt; b) [a. + sich] an Umfang, Volumen zunehmen: Metall, Wasser, Gas dehnt sich bei Erwärmung aus; c) über einen bestimmten Bereich hinaus erweitern: die Grenzen eines Staates a.; d) jmdn., etw. in etw. einbeziehen: die Nachforschungen auf die ganze Stadt a. 2. [a. + sich] sich ausbreiten, verbreiten; räumliche Ausdehnung gewinnen: das Schlechtwettergebiet dehnt sich [rasch über das Land] aus; der Handel dehnte sich bis nach Indien aus. 3. a) verlängern, zeitlich in die Länge ziehen: seinen Besuch, Aufenthalt bis zum folgenden Tag, über mehrere Wochen a.; ausgedehnte (lange) Morgenspaziergänge; ein ausgedehntes Frühstück; b) [a. + sich] (sehr lange) dauern: die Besprechung, Sitzung dehnte sich bis nach Mitternacht, über viele Stunden, über Gebühr lange aus. 4. [a. + sich] sich (räumlich) erstrecken, über einen größeren Bereich ausbreiten: weites Land dehnt sich vor seinen Augen aus; sie besaß ausgedehnte (große) Ländereien.
ausdehnen  

ausbauen, ausdehnen, vergrößern, zulegen (umgangssprachlich)
[ausbauen, vergrößern, zulegen]
ausdehnen  

v.
<V.t.; hat>
1 etwas ~ dehnen, erweitern, den Umfang, Geltungsbereich, zeitl. Erstreckung von etwas vergrößern; verlängern (Frist, Lieferzeit);
2 ;Metall dehnt sich durch Erwärmung aus; die Stadt dehnt sich immer mehr, immer weiter aus; seinen Einfluss ~; dehne mir meine Handschuhe nicht aus
3 ;Vorschriften auf einen größeren Personenkreis ~; die Feier dehnte sich bis in den Morgen aus; eine Reise übers Wochenende ~; wir wollen den Abend nicht zu lange ~ wollen nicht zu spät auseinander gehen;
4 ausgedehnte Beziehungen weit verzweigte, weitläufige, weit reichende Beziehungen; eine ausgedehnte Praxis haben sich weit erstreckende Praxis; ein ausgedehnter Spaziergang, Aufenthalt ein weiter, sehr langer Spaziergang, Aufenthalt;
['aus|deh·nen]
[dehne aus, dehnst aus, dehnt aus, dehnen aus, dehnte aus, dehntest aus, dehnten aus, dehntet aus, dehnest aus, dehnet aus, dehn aus, ausgedehnt, ausdehnend]