[ - Collapse All ]
ausdrehen  

aus|dre|hen <sw. V.; hat>:

1.a) ausschalten, abstellen: das Radio, das Licht a.;

b)durch Drehen eines Schalters o. Ä. die Zufuhr von etw. unterbinden: das Gas a.



2.(selten) aus etw. herausdrehen: die Sicherungen, die Birnen a.


3.(Technik) (eine Bohrung) durch Bearbeiten des Werkstücks auf der Drehbank herstellen: ein Bohrloch a.


4.(landsch.) auswringen u. dadurch von Wasser befreien: die Wäsche, den Badeanzug a.


5.(landsch.) ausrenken; auskugeln: die Schulter a.


6.(Kfz-T.) (den Motor eines Wagens bis zur höchstzulässigen Drehzahl) belasten, ausfahren: die Gänge zu hoch a.; die Maschine voll a.
ausdrehen  

aus|dre|hen
ausdrehen  


1. a) abdrehen, abschalten, abstellen, ausschalten, außer Betrieb setzen; (geh.): löschen; (ugs.): ausknipsen, ausmachen, ausstellen.

b) abdrehen, abschalten, abstellen, die Zufuhr unterbinden.

2. ausschrauben, entfernen, herausdrehen, [heraus]schrauben; (ugs.): [he]rausmachen.

[ausdrehen]
[drehe aus, drehst aus, dreht aus, drehen aus, drehte aus, drehtest aus, drehten aus, drehtet aus, drehest aus, drehet aus, dreh aus, ausgedreht, ausdrehend, auszudrehen]
ausdrehen  

aus|dre|hen <sw. V.; hat>:

1.
a) ausschalten, abstellen: das Radio, das Licht a.;

b)durch Drehen eines Schalters o. Ä. die Zufuhr von etw. unterbinden: das Gas a.



2.(selten) aus etw. herausdrehen: die Sicherungen, die Birnen a.


3.(Technik) (eine Bohrung) durch Bearbeiten des Werkstücks auf der Drehbank herstellen: ein Bohrloch a.


4.(landsch.) auswringen u. dadurch von Wasser befreien: die Wäsche, den Badeanzug a.


5.(landsch.) ausrenken; auskugeln: die Schulter a.


6.(Kfz-T.) (den Motor eines Wagens bis zur höchstzulässigen Drehzahl) belasten, ausfahren: die Gänge zu hoch a.; die Maschine voll a.
ausdrehen  

[sw.V.; hat]: 1. a) ausschalten, abstellen: das Radio, das Licht a.; b) durch Drehen eines Schalters o.Ä. die Zufuhr von etw. unterbinden: das Gas a. 2. (selten) aus etw. herausdrehen: die Sicherungen, die Birnen a. 3. (Technik) (eine Bohrung) durch Bearbeiten des Werkstücks auf der Drehbank herstellen: ein Bohrloch a. 4. (landsch.) auswringen u. dadurch von Wasser befreien: die Wäsche, den Badeanzug a. 5. (landsch.) ausrenken; auskugeln: die Schulter a. 6. (Kfz-T.) (den Motor eines Wagens bis zur höchstzulässigen Drehzahl) belasten, ausfahren: die Gänge zu hoch a.; die Maschine voll a.
ausdrehen  

v.
<V.t.; hat> durch Drehen des Schalters auslöschen (Licht, Lampe); mittels Drehbank entfernen, herausdrehen
['aus|dre·hen]
[drehe aus, drehst aus, dreht aus, drehen aus, drehte aus, drehtest aus, drehten aus, drehtet aus, drehest aus, drehet aus, dreh aus, ausgedreht, ausdrehend, auszudrehen]