[ - Collapse All ]
ausfahren  

aus|fah|ren <st. V.>:

1. <ist> a)hinausfahren, um [in der Ferne] ein Ziel zu erreichen: am frühen Morgen fahren die Fischerboote zum Heringsfang aus;

b)aus etw. herausfahren, fahrend einen Ort verlassen: das Schiff fuhr aus dem Hafen aus; aus einem Grundstück a.



2.a)eine Ausfahrt machen, spazieren fahren <ist>: mit der Familie a.;

b)(bes. ein Kind) in einem Wagen spazieren fahren <hat>: die Mutter fährt das Baby aus.



3.(Waren u. a.) mit einem Fahrzeug ausliefern, verteilen <hat>: Getränke, Pakete, Pizzas a.


4.(Technik) a)(den ausfahrbaren Teil eines Apparates u. Ä.) mithilfe der Mechanik nach außen bringen <hat>: die Landeklappen, das Fahrwerk, die Antenne a.;

b)(von etw. Ausfahrbarem) hervorkommen, ausgefahren (4 a) werden <ist>: die Gangway fährt aus.



5.<hat> (Seemannsspr.) a)ausbringen (2) : die Matrosen haben den Anker ausgefahren;

b)(eine Trosse o. Ä.) mit dem Beiboot zu der Stelle bringen, wo das Schiff festmacht: sie haben die Leine ausgefahren.



6.(eine Pontonbrücke o. Ä.) für die Durchfahrt öffnen <hat>: die Schiffbrücke a.


7.(Straßen, Wege) durch Befahren stark beschädigen <hat>: die Panzer haben die Wege völlig ausgefahren; ausgefahrene Feldwege.


8.a)(eine Strecke) in ihrer ganzen Länge durchfahren <ist>: das gesamte Straßennetz a.;

b)(eine Kurve) auf der äußeren Seite der Fahrbahn durchfahren <hat>: der Fahrer fuhr alle Kurven aus.



9.(Rennen) (ein Rennen o. Ä.) austragen <hat>: ein Rennen, eine Meisterschaft, den Großen Preis von Europa a.


10.<hat> a)(ein Fahrzeug) so fahren, dass die Leistungsfähigkeit des Motors voll ausgenutzt wird: er hat seinen Wagen niemals voll ausgefahren;

b)(eine technische Anlage o. Ä. in ihrer Kapazität) voll ausnutzen: eine Anlage nur zum Teil, voll a.



11.ausrutschen (2) <ist>: das Messer war ausgefahren und ihm in die Hand eingedrungen; die Schere war ihm ausgefahren.


12.eine heftige Bewegung machen <ist>: sein Arm fuhr aus, war ausgefahren; ausfahrende Bewegungen machen.


13.(in Bezug auf einen Dämon o. Ä.) den Körper eines Besessenen verlassen <ist>: der Teufel ist aus dem Kranken ausgefahren.


14.(Jägerspr.) (bes. von Fuchs, Dachs, Kaninchen) aus dem Bau herauskommen <ist>: der Fuchs war ausgefahren.


15.(Jägerspr.) (in Bezug auf bestimmte erlegte Tiere, bes. auf Federwild) die Eingeweide herausnehmen <hat>: einen Hasen, einen Auerhahn a.
ausfahren  

aus|fah|ren
ausfahren  


1. a) abfahren, auslaufen, den Hafen verlassen, fortfahren, hinausfahren, in See stechen, wegfahren; (Seemannsspr.): die Anker lichten, ablegen.

b) fahren, herausfahren, verlassen.

2. a) eine Ausfahrt/Spazierfahrt/Tour machen, spazieren fahren; (ugs.): herumfahren, herumkutschieren; (salopp): eine Biege fahren.

b) spazieren fahren; (ugs.): herumfahren, herumkutschieren.

3. anliefern, ausliefern, bringen, fahren, hinbringen, hinfahren, hinschaffen, liefern, schaffen, transportieren, verteilen, zuliefern; (geh.): überbringen; (ugs.): ankarren; (Amtsspr.): verbringen, zustellen.

[ausfahren]
[fahre aus, fährst aus, fährt aus, fahren aus, fahrt aus, fuhr aus, fuhrst aus, fuhren aus, fuhrt aus, fahrest aus, fahret aus, führe aus, führest aus, führen aus, führet aus, fahr aus, ausgefahren, ausfahrend]
ausfahren  

aus|fah|ren <st. V.>:

1. <ist>
a)hinausfahren, um [in der Ferne] ein Ziel zu erreichen: am frühen Morgen fahren die Fischerboote zum Heringsfang aus;

b)aus etw. herausfahren, fahrend einen Ort verlassen: das Schiff fuhr aus dem Hafen aus; aus einem Grundstück a.



2.
a)eine Ausfahrt machen, spazieren fahren <ist>: mit der Familie a.;

b)(bes. ein Kind) in einem Wagen spazieren fahren <hat>: die Mutter fährt das Baby aus.



3.(Waren u. a.) mit einem Fahrzeug ausliefern, verteilen <hat>: Getränke, Pakete, Pizzas a.


4.(Technik)
a)(den ausfahrbaren Teil eines Apparates u. Ä.) mithilfe der Mechanik nach außen bringen <hat>: die Landeklappen, das Fahrwerk, die Antenne a.;

b)(von etw. Ausfahrbarem) hervorkommen, ausgefahren (4 a) werden <ist>: die Gangway fährt aus.



5.<hat> (Seemannsspr.)
a)ausbringen (2): die Matrosen haben den Anker ausgefahren;

b)(eine Trosse o. Ä.) mit dem Beiboot zu der Stelle bringen, wo das Schiff festmacht: sie haben die Leine ausgefahren.



6.(eine Pontonbrücke o. Ä.) für die Durchfahrt öffnen <hat>: die Schiffbrücke a.


7.(Straßen, Wege) durch Befahren stark beschädigen <hat>: die Panzer haben die Wege völlig ausgefahren; ausgefahrene Feldwege.


8.
a)(eine Strecke) in ihrer ganzen Länge durchfahren <ist>: das gesamte Straßennetz a.;

b)(eine Kurve) auf der äußeren Seite der Fahrbahn durchfahren <hat>: der Fahrer fuhr alle Kurven aus.



9.(Rennen) (ein Rennen o. Ä.) austragen <hat>: ein Rennen, eine Meisterschaft, den Großen Preis von Europa a.


10.<hat>
a)(ein Fahrzeug) so fahren, dass die Leistungsfähigkeit des Motors voll ausgenutzt wird: er hat seinen Wagen niemals voll ausgefahren;

b)(eine technische Anlage o. Ä. in ihrer Kapazität) voll ausnutzen: eine Anlage nur zum Teil, voll a.



11.ausrutschen (2) <ist>: das Messer war ausgefahren und ihm in die Hand eingedrungen; die Schere war ihm ausgefahren.


12.eine heftige Bewegung machen <ist>: sein Arm fuhr aus, war ausgefahren; ausfahrende Bewegungen machen.


13.(in Bezug auf einen Dämon o. Ä.) den Körper eines Besessenen verlassen <ist>: der Teufel ist aus dem Kranken ausgefahren.


14.(Jägerspr.) (bes. von Fuchs, Dachs, Kaninchen) aus dem Bau herauskommen <ist>: der Fuchs war ausgefahren.


15.(Jägerspr.) (in Bezug auf bestimmte erlegte Tiere, bes. auf Federwild) die Eingeweide herausnehmen <hat>: einen Hasen, einen Auerhahn a.
ausfahren  

[st.V.]: 1. [ist] a) hinausfahren, um [in der Ferne] ein Ziel zu erreichen: am frühen Morgen fahren die Fischerboote zum Heringsfang aus; b) aus etw. herausfahren, fahrend einen Ort verlassen: das Schiff fuhr aus dem Hafen aus; aus einem Grundstück a.; 2. a) eine Ausfahrt machen, spazieren fahren [ist]: mit der Familie a.; b) (bes. ein Kind) in einem Wagen spazieren fahren [hat]: die Mutter fährt das Baby aus. 3. (Waren u.a.) mit einem Fahrzeug ausliefern, verteilen [hat]: Getränke, Pakete, Pizzas a. 4. (Technik) a) (den ausfahrbaren Teil eines Apparates u.Ä.) mithilfe der Mechanik nach außen bringen [hat]: die Landeklappen, das Fahrwerk, die Antenne a.; b) (von etw. Ausfahrbarem) hervorkommen, ausgefahren (4 a) werden [ist]: die Gangway fährt aus. 5. [hat] (Seemannsspr.) a) ausbringen (2): die Matrosen haben den Anker ausgefahren; b) (eine Trosse o.Ä.) mit dem Beiboot zu der Stelle bringen, wo das Schiff festmacht: sie haben die Leine ausgefahren. 6. (eine Pontonbrücke o.Ä.) für die Durchfahrt öffnen [hat]: die Schiffbrücke a. 7. (Straßen, Wege) durch Befahren stark beschädigen [hat]: die Panzer haben die Wege völlig ausgefahren; ausgefahrene Feldwege. 8. a) (eine Strecke) in ihrer ganzen Länge durchfahren [ist]: das gesamte Straßennetz a.; b) (eine Kurve) auf der äußeren Seite der Fahrbahn durchfahren [hat]: der Fahrer fuhr alle Kurven aus. 9. (Rennen) (ein Rennen o.Ä.) austragen [hat]: ein Rennen, eine Meisterschaft, den Großen Preis von Europa a. 10. [hat] a) (ein Fahrzeug) so fahren, dass die Leistungsfähigkeit des Motors voll ausgenutzt wird: er hat seinen Wagen niemals voll ausgefahren; b) (eine technische Anlage o.Ä. in ihrer Kapazität) voll ausnutzen: eine Anlage nur zum Teil, voll a. 11. (landsch.) ausrutschen (2) [ist]: das Messer war ausgefahren und ihm in die Hand eingedrungen; die Schere war ihm ausgefahren. 12. eine heftige Bewegung machen [ist]: sein Arm fuhr aus, war ausgefahren; ausfahrende Bewegungen machen; 13. (in Bezug auf einen Dämon o.Ä.) den Körper eines Besessenen verlassen [ist]: der Teufel ist aus dem Kranken ausgefahren. 14. (Jägerspr.) (bes. von Fuchs, Dachs, Kaninchen) aus dem Bau herauskommen [ist]: der Fuchs war ausgefahren. 15. (Jägerspr.) (in Bezug auf bestimmte erlegte Tiere, bes. auf Federwild) die Eingeweide herausnehmen [hat]: einen Hasen, einen Auerhahn a.
ausfahren  

v.
<V. 130>
1 <V.i.; ist> spazieren fahren; den Bahnhof verlassen (Zug); (erstmalig im Jahr) zur Arbeit auf den Acker fahren; den Hafen verlassen, in See stechen (Schiff); <Bgb.> das Bergwerk verlassen; ~de Bewegungen <Med.> plötzliche, unwillkürl. Bewegungen
2 <V.t.; hat> jmdn. ~ spazieren fahren; ein Kind im Wagen ~; einen Kranken im Rollstuhl ~; ein Rennen ~ bis zu Ende mitfahren; ein Gleis ~ durch vieles Fahren abnutzen; einen Weg ~ durch vieles Fahren verbreitern u. vertiefen; Erde ~ <Jägerspr.> aus dem Bau herauswerfen(vom Dachs u. Fuchs); eine Kurve ~ vorschriftsmäßig am rechten Straßenrand fahren, nicht schneiden; einen Wagen ~ bis zur Höchstgeschwindigkeit beschleunigen;
['aus|fah·ren]
[fahre aus, fährst aus, fährt aus, fahren aus, fahrt aus, fuhr aus, fuhrst aus, fuhren aus, fuhrt aus, fahrest aus, fahret aus, führe aus, führest aus, führen aus, führet aus, fahr aus, ausgefahren, ausfahrend]