[ - Collapse All ]
Ausfall  

Aus|fall, der; -[e]s, Ausfälle:

1.<o. Pl.> a)das Ausfallen (1 a) : der A. der Zähne, der Haare;

b)(Sprachw.) das Ausfallen (1 b) : der A. des »e«.



2.a)das Ausfallen, (3 a), Nichtstattfinden: der A. des Unterrichts;

b)das Ausfallen, (3 b), Wegfall, Einbuße: ein A. des Verdienstes, der Einnahmen; es gab Ausfälle in der Produktion;

c)das Fehlen, Nichtanwesendsein: mit einem mehrwöchigen A. des Erkrankten muss gerechnet werden; dieser Spieler ist ein glatter A. (Sport; ein Versager); es gab Ausfälle durch Krankheit;

d)<o. Pl.> das Ausfallen, (3 d), das Nichtmehrfunktionieren: der A. eines Triebwerks.



3.Ergebnis, Beschaffenheit von etw.: der A. der Ernte.


4.a)(Fechten) Angriffsbewegung, bei der sich der bewaffnete Arm u. das ihm entsprechende Bein nach vorn bewegen: einen A. parieren;

b)(Gewichtheben) Vor- bzw. Rückwärtsschritt mit einem Bein beim Umsetzen der Hantel: er setzt ein Bein mit weitem A. nach hinten.



5.(Milit.) Ausbruch aus einer feindlichen Umklammerung od. Einschließung: einen A. versuchen, wagen.


6.beleidigende Äußerung: erspar dir deine -e.
Ausfall  

Aus|fall, der
Ausfall  


1. Fortfall, Wegfall; (Sprachw.): Synkope.

2. a) Absetzung, Streichung.

b) Aderlass, Defizit, Einbuße, Fehlbetrag, Fortfall, Lücke, Minus, Verlust, Wegfall; (Kaufmannsspr., sonst veraltet): Abgang.

c) Abwesenheit, Fehlzeit.

3. Art [und Weise], Beschaffenheit, Ergebnis, Güte, Zustand; (bildungsspr.): Qualität.

4. Angriff, Attacke, beleidigende Äußerung, Beleidigung, Beschimpfung, Kränkung; (geh.): Schmähung; (bildungsspr.): Affront, Insult; (emotional): Seitenhieb; (Rechtsspr.; bildungsspr.): Injurie.

[Ausfall]
[Ausfalles, Ausfalls, Ausfalle, Ausfälle, Ausfällen, Ausfällenes, Ausfällens, Ausfällene]
Ausfall  

Aus|fall, der; -[e]s, Ausfälle:

1.<o. Pl.>
a)das Ausfallen (1 a): der A. der Zähne, der Haare;

b)(Sprachw.) das Ausfallen (1 b): der A. des »e«.



2.
a)das Ausfallen, (3 a)Nichtstattfinden: der A. des Unterrichts;

b)das Ausfallen, (3 b)Wegfall, Einbuße: ein A. des Verdienstes, der Einnahmen; es gab Ausfälle in der Produktion;

c)das Fehlen, Nichtanwesendsein: mit einem mehrwöchigen A. des Erkrankten muss gerechnet werden; dieser Spieler ist ein glatter A. (Sport; ein Versager); es gab Ausfälle durch Krankheit;

d)<o. Pl.> das Ausfallen, (3 d)das Nichtmehrfunktionieren: der A. eines Triebwerks.



3.Ergebnis, Beschaffenheit von etw.: der A. der Ernte.


4.
a)(Fechten) Angriffsbewegung, bei der sich der bewaffnete Arm u. das ihm entsprechende Bein nach vorn bewegen: einen A. parieren;

b)(Gewichtheben) Vor- bzw. Rückwärtsschritt mit einem Bein beim Umsetzen der Hantel: er setzt ein Bein mit weitem A. nach hinten.



5.(Milit.) Ausbruch aus einer feindlichen Umklammerung od. Einschließung: einen A. versuchen, wagen.


6.beleidigende Äußerung: erspar dir deine -e.
Ausfall  

Ausfall, Betriebsstörung, Störfall
[Betriebsstörung, Störfall]
Ausfall  

n.
<m. 1u> Verlust (Haar~, Lohn~); Wegfall (einer Silbe, eines Lautes im Wort); Fehlbetrag; Mangel einer Befriedigung (im Konkurs); <Sp.; Fechten> rasches Vorsetzen des rechten Fußes mit Beugen des Knies u. Vorschnellen des Körpers sowie der damit verbundene Stoß od. Hieb; <Mil.> Hervorbrechen einer Truppe aus einer Stellung od. Festung; <Sp.; Turnen> Schritt vorwärts mit Beugen des Knies; Ergebnis, Erfolg bzw. Misserfolg (der Ernte, einer Klassenarbeit usw.); Unterbleiben, Nichtstattfinden (einer Sitzung, Ausführung usw.); Ausfälle <Pl.> unverschämte, herausfordernde Reden, Beleidigungen;
['Aus·fall]
[Ausfalles, Ausfalls, Ausfalle, Ausfälle, Ausfällen]