[ - Collapse All ]
ausfeilen  

aus|fei|len <sw. V.; hat>:

1.a) durch Feilen in die gewünschte Form bringen; zurechtfeilen: einen Schlüssel a.;

b)durch Feilen herstellen: ein Loch a.



2.bis ins Einzelne ausformen, ausarbeiten: eine Rede, einen Aufsatz a.; eine ausgefeilte Skizze.
ausfeilen  

aus|fei|len
ausfeilen  

ausarbeiten, ausformen, bearbeiten, den letzten Schliff geben, durcharbeiten, feilen, korrigieren, letzte Hand an etw. legen, schleifen, überarbeiten, verbessern, vervollkommnen, vervollständigen; (Fachspr.): redigieren.
[ausfeilen]
[feile aus, feilst aus, feilt aus, feilen aus, feilte aus, feiltest aus, feilten aus, feiltet aus, feilest aus, feilet aus, feil aus, ausgefeilt, ausfeilend, auszufeilen]
ausfeilen  

aus|fei|len <sw. V.; hat>:

1.
a) durch Feilen in die gewünschte Form bringen; zurechtfeilen: einen Schlüssel a.;

b)durch Feilen herstellen: ein Loch a.



2.bis ins Einzelne ausformen, ausarbeiten: eine Rede, einen Aufsatz a.; eine ausgefeilte Skizze.
ausfeilen  

[sw.V.; hat]: 1. a) durch Feilen in die gewünschte Form bringen; zurechtfeilen: einen Schlüssel a.; b) durch Feilen herstellen: ein Loch a. 2. bis ins Einzelne ausformen, ausarbeiten: eine Rede, einen Aufsatz a.; eine ausgefeilte Skizze.
ausfeilen  

v.
<V.t.; hat> durch Feilen glätten; <fig.> glätten, vervollkommnen (Stil)
['aus|fei·len]
[feile aus, feilst aus, feilt aus, feilen aus, feilte aus, feiltest aus, feilten aus, feiltet aus, feilest aus, feilet aus, feil aus, ausgefeilt, ausfeilend, auszufeilen]