[ - Collapse All ]
ausgeben  

aus|ge|ben <st. V.; hat>:

1.a) (in offizieller Funktion) verteilen, austeilen: Verpflegung, Proviant a.;

b)(an zuständiger Stelle) aushändigen: die Fahrkarten, die Bücher werden am Schalter ausgegeben;

c)(Bankw., Postw.) (Aktien, Briefmarken o. Ä.) zum Kauf anbieten: die Gesellschaft gibt neue Aktien aus;

d)(Bankw.) (neue Banknoten, Geldstücke) in Umlauf bringen: neue Zweieurostücke a.;

e)(bes. Milit.) (in offizieller Funktion) bekannt geben, verkünden, erlassen: einen Befehl, eine Parole a.;

f)(EDV) (einen Output) ausdrucken, gedruckt wiedergeben: der Computer gibt einen Text aus.



2.a)(Geld) für etw. verbrauchen, aufwenden: er hat sein ganzes Geld ausgegeben; sie gibt gerne Geld aus (ist verschwenderisch);

b)(ugs.) (jmdm., einer Gruppe von Personen) spendieren: [für die Kollegen] eine Runde, eine Lage Bier a.;

*einen a. (ugs.; eine Runde 4 spendieren).



3.<a. + sich> sich kräftemäßig verausgaben, seine Kräfte völlig verbrauchen: du hast dich bei dieser Arbeit völlig ausgegeben.


4.fälschlich als jmdn., etw. bezeichnen; behaupten, jmd. od. etw. Bestimmtes zu sein: du gibst dich für seinen Freund aus.


5.(landsch.) a)(in bestimmter Weise) ergiebig sein, (eine bestimmte Menge o. Ä.) ergeben: der Teig, die Wolle gibt viel, wenig aus;

b)einen bestimmten Ertrag geben, bringen: der Acker hat wenig ausgegeben.



6.(landsch.) zur Bearbeitung weggeben, außer Hause arbeiten, fertigen lassen: die Wäsche a.; sie gibt viele Arbeiten aus.
ausgeben  


1. a) abgeben, aushändigen, austeilen, geben, verteilen.

b) anbieten, auf den Markt bringen/werfen, in Umlauf bringen/setzen, verkaufen; (geh.): feilbieten; (ugs.): verhökern; (Bankw.): begeben, emittieren; (Geldw., Finanzw.): auflegen; (bes. Kaufmannsspr.): offerieren.

2. a) abführen, aufwenden, [be]zahlen, geben; (ugs.): abdrücken, blechen, hinblättern, hinlegen, löhnen; (salopp): ablatzen, berappen, latzen; (österr., sonst landsch.): erlegen; (altertümelnd): zollen; (bes. Amtsspr.): entrichten.

b) spendieren; (ugs.): ausspucken, hinblättern, hinlegen.

3. behaupten, [sich] bezeichnen, [sich] hinstellen, vorgeben,vortäuschen; (salopp spött.): sich schimpfen.

[ausgeben]
[gebe aus, gibst aus, gibt aus, geben aus, gebt aus, gab aus, gabst aus, gaben aus, gabt aus, gebest aus, gebet aus, gäbe aus, gäbest aus, gäben aus, gäbet aus, gib aus, ausgegeben, ausgebend]
ausgeben  

aus|ge|ben <st. V.; hat>:

1.
a) (in offizieller Funktion) verteilen, austeilen: Verpflegung, Proviant a.;

b)(an zuständiger Stelle) aushändigen: die Fahrkarten, die Bücher werden am Schalter ausgegeben;

c)(Bankw., Postw.) (Aktien, Briefmarken o. Ä.) zum Kauf anbieten: die Gesellschaft gibt neue Aktien aus;

d)(Bankw.) (neue Banknoten, Geldstücke) in Umlauf bringen: neue Zweieurostücke a.;

e)(bes. Milit.) (in offizieller Funktion) bekannt geben, verkünden, erlassen: einen Befehl, eine Parole a.;

f)(EDV) (einen Output) ausdrucken, gedruckt wiedergeben: der Computer gibt einen Text aus.



2.
a)(Geld) für etw. verbrauchen, aufwenden: er hat sein ganzes Geld ausgegeben; sie gibt gerne Geld aus (ist verschwenderisch);

b)(ugs.) (jmdm., einer Gruppe von Personen) spendieren: [für die Kollegen] eine Runde, eine Lage Bier a.;

*einen a. (ugs.; eine Runde 4 spendieren).



3.<a. + sich> sich kräftemäßig verausgaben, seine Kräfte völlig verbrauchen: du hast dich bei dieser Arbeit völlig ausgegeben.


4.fälschlich als jmdn., etw. bezeichnen; behaupten, jmd. od. etw. Bestimmtes zu sein: du gibst dich für seinen Freund aus.


5.(landsch.)
a)(in bestimmter Weise) ergiebig sein, (eine bestimmte Menge o. Ä.) ergeben: der Teig, die Wolle gibt viel, wenig aus;

b)einen bestimmten Ertrag geben, bringen: der Acker hat wenig ausgegeben.



6.(landsch.) zur Bearbeitung weggeben, außer Hause arbeiten, fertigen lassen: die Wäsche a.; sie gibt viele Arbeiten aus.
ausgeben  

ausgeben, aushändigen, ausrüsten, liefern, verteilen, zuteilen
[aushändigen, ausrüsten, liefern, verteilen, zuteilen]
ausgeben  

v.
<V. 143; hat>
1 <V.t.> weg-, her-, fortgeben, bezahlen (Geld); verteilen (Essen); (zum Verkauf) herausgeben, herausbringen, in Umlauf setzen (Aktien, Briefmarken, Fahrscheine, Eintrittskarten); bekannt geben (Befehle, Parole); sich ~ sich verausgaben, seine Kraft verbrauchen; einen Schnaps ~ <umg.> spendieren; mit vollen Händen Geld ~; eine Runde ~ <umg.> für jeden im geselligen Kreis ein Getränk spendieren; sich als jmd., als etwas, für jmdn. ~ so tun, als ob man jmd. od. etwas sei; er gibt sich als Ire aus (ist es aber nicht); er gibt sich für den Sohn des X aus; er hat den Hund als reinrassig ausgegeben hat erklärt, dass der H. reinrassig sei, obwohl er es nicht ist;
2 <V.i.> Ertrag bringen, ausgiebig sein, weit, lange reichen; diese Wolle gibt viel aus
['aus|ge·ben]
[gebe aus, gibst aus, gibt aus, geben aus, gebt aus, gab aus, gabst aus, gaben aus, gabt aus, gebest aus, gebet aus, gäbe aus, gäbest aus, gäben aus, gäbet aus, gib aus, ausgegeben, ausgebend]