[ - Collapse All ]
ausgießen  

aus|gie|ßen <st. V.; hat>:

1.a) aus einem Gefäß gießen, weggießen: das Wasser, den restlichen Kaffee [in den Ausguss] a.;

b)durch Ausgießen (1a) der Flüssigkeit leeren: eine Flasche [mit abgestandenem Bier] a.; sie goss ihr Glas aus.



2.(geh.) über jmdn., etw. gießen, gießend über jmdn., etw. verteilen: sie haben Öl über die Toten ausgegossen; Hohn über jmdn. ausgießen.


3.(Technik) (einen Hohlraum o. Ä.) mit einer zunächst flüssigen, später erstarrenden Masse füllen: Fugen, Risse, Löcher [mit Teer] a.; die Glockenform wird mit dem flüssigen Metall ausgegossen.


4.(etw. Brennendes, Schwelendes) durch Übergießen mit einer Flüssigkeit löschen: sie versuchten das schwelende Feuer auszugießen.
ausgießen  

aus|gie|ßen
ausgießen  


1. a) auskippen, ausleeren, ausschütten, fortgießen, gießen, kippen, schütten, weggießen, wegkippen, wegschütten; (österr., sonst landsch.): leeren.

b) auskippen, ausleeren, ausschütten, entleeren, leeren; (ugs.): leer machen.

2. ausschütten, austeilen, gießen, schütten, verteilen.

[ausgießen]
[gieße aus, gießt aus, gießen aus, goss aus, goß aus, gossest aus, goßt aus, gosst aus, gossen aus, gießest aus, gießet aus, gösse aus, gössest aus, gössen aus, gösset aus, gieß aus, ausgegossen, ausgießend, ausgiessen]
ausgießen  

aus|gie|ßen <st. V.; hat>:

1.
a) aus einem Gefäß gießen, weggießen: das Wasser, den restlichen Kaffee [in den Ausguss] a.;

b)durch Ausgießen (1a) der Flüssigkeit leeren: eine Flasche [mit abgestandenem Bier] a.; sie goss ihr Glas aus.



2.(geh.) über jmdn., etw. gießen, gießend über jmdn., etw. verteilen: sie haben Öl über die Toten ausgegossen; Hohn über jmdn. ausgießen.


3.(Technik) (einen Hohlraum o. Ä.) mit einer zunächst flüssigen, später erstarrenden Masse füllen: Fugen, Risse, Löcher [mit Teer] a.; die Glockenform wird mit dem flüssigen Metall ausgegossen.


4.(etw. Brennendes, Schwelendes) durch Übergießen mit einer Flüssigkeit löschen: sie versuchten das schwelende Feuer auszugießen.
ausgießen  

[st.V.; hat]: 1. a) aus einem Gefäß gießen, weggießen: das Wasser, den restlichen Kaffee [in den Ausguss] a.; b) durch Ausgießen (1 a) der Flüssigkeit leeren: eine Flasche [mit abgestandenem Bier] a.; sie goss ihr Glas aus. 2. (geh.) über jmdn., etw. gießen, gießend über jmdn., etw. verteilen: sie haben Öl über die Toten ausgegossen; Ü Hohn über jmdn. ausgießen. 3. (Technik) (einen Hohlraum o.Ä.) mit einer zunächst flüssigen, später erstarrenden Masse füllen: Fugen, Risse, Löcher [mit Teer] a.; die Glockenform wird mit dem flüssigen Metall ausgegossen. 4. (etw. Brennendes, Schwelendes) durch Übergießen mit einer Flüssigkeit löschen: sie versuchten das schwelende Feuer auszugießen.
ausgießen  

v.
<V.t. 152; hat> herausgießen; weggießen (Flüssigkeit), leeren, ausschütten (Behälter); in Formen gießen (flüssiges Metall); mit Gussmasse füllen (Mater); er goß/ goss seinem Freund sein Herz aus <fig.> seinen Zorn über jmdn. ~ <fig.>
['aus|gie·ßen]
[gieße aus, gießt aus, gießen aus, goss aus, goß aus, gossest aus, goßt aus, gosst aus, gossen aus, gießest aus, gießet aus, gösse aus, gössest aus, gössen aus, gösset aus, gieß aus, ausgegossen, ausgießend]