[ - Collapse All ]
aushaben  

aus|ha|ben <unr. V.; hat> (ugs.):

1. (ein Kleidungsstück) ausgezogen, abgelegt haben: die Schuhe, den Mantel a.


2.zu Ende, ausgelesen haben: sie hat das Buch schon aus.


3.(landsch.) a)leer gegessen, leer getrunken haben: den Teller, die Flasche a.;

b)zu Ende gegessen, zu Ende getrunken haben: hast du die Suppe, die Milch bald aus?



4. Schulschluss (1) haben: wann habt ihr heute aus?
aushaben  

aus|ha|ben <unr. V.; hat> (ugs.):

1. (ein Kleidungsstück) ausgezogen, abgelegt haben: die Schuhe, den Mantel a.


2.zu Ende, ausgelesen haben: sie hat das Buch schon aus.


3.(landsch.)
a)leer gegessen, leer getrunken haben: den Teller, die Flasche a.;

b)zu Ende gegessen, zu Ende getrunken haben: hast du die Suppe, die Milch bald aus?



4. Schulschluss (1) haben: wann habt ihr heute aus?
aushaben  

[unr.V.; hat] (ugs.): 1. (ein Kleidungsstück) ausgezogen, abgelegt haben: die Schuhe, den Mantel a. 2. zu Ende, ausgelesen haben: sie hat das Buch schon aus. 3. (landsch.) a) leer gegessen, leer getrunken haben: den Teller, die Flasche a.; b) zu Ende gegessen, zu Ende getrunken haben: hast du die Suppe, die Milch bald aus? 4. Schulschluss (1) haben: wann habt ihr heute aus?
aushaben  

v.
<V. 159; hat; umg.>
1 <V.t.> ausgelesen, ausgetrunken, ausgezogen haben usw.; hast du das Buch schon aus?
2 <V.i.> dienstfrei, schulfrei haben; wann hast du heute aus?
['aus|ha·ben]
[habe aus, hast aus, hat aus, haben aus, habt aus, hatte aus, hattest aus, hatten aus, hattet aus, habest aus, habet aus, hätte aus, hättest aus, hätten aus, hättet aus, hab aus, ausgehabt, aushabend, auszuhaben]