[ - Collapse All ]
aushauen  

aus|hau|en <unr. V.; haute/hieb aus, hat ausgehauen/(landsch. auch:) ausgehaut>:

1.a)mit einem Werkzeug eine Vertiefung, ein Loch in etw. schlagen: ein Loch im Eis, Stufen im Fels a.;

b)mit Schlagwerkzeugen einen Durchbruch durch etw. schaffen: einen Weg durch den Fels, eine Schneise a.;

c)durch Behauen herstellen, gestalten: ein Standbild in Marmor a.; ein Steinmetz hat die Inschrift auf dem Grabstein ausgehauen (ausgemeißelt).



2.a) einzelne Bäume u. Ä. aus einem Baumbestand herausschlagen u. diesen dadurch lichten: Fichten a.;

b)(einen Wald, einen Weinberg) roden: die alten Weinberge müssen ausgehauen werden;

c)(einen Baum) auslichten, dürre Zweige, Äste herausschneiden: die Obstbäume werden ausgehauen.



3.(Bergmannsspr.) abbauen (6 a) : man haute hier Eisenerz aus.


4.(landsch.) (ein Schlachttier) zerlegen: er haute das Schwein aus.


5.(landsch. ugs.) verprügeln.
aushauen  

aus|hau|en
aushauen  

aus|hau|en <unr. V.; haute/hieb aus, hat ausgehauen/(landsch. auch:) ausgehaut>:

1.
a)mit einem Werkzeug eine Vertiefung, ein Loch in etw. schlagen: ein Loch im Eis, Stufen im Fels a.;

b)mit Schlagwerkzeugen einen Durchbruch durch etw. schaffen: einen Weg durch den Fels, eine Schneise a.;

c)durch Behauen herstellen, gestalten: ein Standbild in Marmor a.; ein Steinmetz hat die Inschrift auf dem Grabstein ausgehauen (ausgemeißelt).



2.
a) einzelne Bäume u. Ä. aus einem Baumbestand herausschlagen u. diesen dadurch lichten: Fichten a.;

b)(einen Wald, einen Weinberg) roden: die alten Weinberge müssen ausgehauen werden;

c)(einen Baum) auslichten, dürre Zweige, Äste herausschneiden: die Obstbäume werden ausgehauen.



3.(Bergmannsspr.) abbauen (6 a): man haute hier Eisenerz aus.


4.(landsch.) (ein Schlachttier) zerlegen: er haute das Schwein aus.


5.(landsch. ugs.) verprügeln.
aushauen  

[unr.V.; haute/hieb aus, hat ausgehauen/(landsch. auch:) ausgehaut]: 1. a) mit einem Werkzeug eine Vertiefung, ein Loch in etw. schlagen: ein Loch im Eis, Stufen im Fels a.; b) mit Schlagwerkzeugen einen Durchbruch durch etw. schaffen: einen Weg durch den Fels, eine Schneise a.; c) durch Behauen herstellen, gestalten: ein Standbild in Marmor a.; ein Steinmetz hat die Inschrift auf dem Grabstein ausgehauen (ausgemeißelt). 2. a) einzelne Bäume u.Ä. aus einem Baumbestand herausschlagen u. diesen dadurch lichten: Fichten a.; b) (einen Wald, einen Weinberg) roden: die alten Weinberge müssen ausgehauen werden; c) (einen Baum) auslichten, dürre Zweige, Äste herausschneiden: die Obstbäume werden ausgehauen. 3. (Bergmannsspr.) abbauen (6 a): man haute hier Eisenerz aus. 4. (landsch.) (ein Schlachttier) zerlegen: er haute das Schwein aus. 5. (landsch. ugs.) verprügeln.
aushauen  

v.
<V.t. 162; hat> durch Hauen aushöhlen; durch Hauen entfernen (Wald), roden; behauen, durch Behauen gestalten; <oberdt.> verhauen; einen Block grob ~; eine Figur in Marmor ~
['aus|hau·en]
[haue aus, haust aus, haut aus, hauen aus, haute aus, hautest aus, hauten aus, hautet aus, hauest aus, hauet aus, hau aus, ausgehaut, aushauend]