[ - Collapse All ]
auskosten  

aus|kos|ten <sw. V.; hat> (geh.):
a) ausgiebig bis zum Ende genießen, ganz ausschöpfen: die Urlaubstage a.; einen Triumph a. (auf sehr wenig schöne Weise triumphieren);

b)erleiden, durchleiden: einen Schmerz a. müssen.
auskosten  

aus|kos|ten
auskosten  

ausschöpfen, genießen, Genuss haben, sich sonnen in, (geh.): durchkosten.
[auskosten]
[koste aus, kostest aus, kostet aus, kosten aus, kostete aus, kostetest aus, kosteten aus, kostetet aus, kost aus, ausgekostet, auskostend]
auskosten  

aus|kos|ten <sw. V.; hat> (geh.):
a) ausgiebig bis zum Ende genießen, ganz ausschöpfen: die Urlaubstage a.; einen Triumph a. (auf sehr wenig schöne Weise triumphieren);

b)erleiden, durchleiden: einen Schmerz a. müssen.
auskosten  

[sw.V.; hat] (geh.): a) ausgiebig bis zum Ende genießen, ganz ausschöpfen: die Urlaubstage a.; einen Triumph a. (auf sehr wenig schöne Weise triumphieren); b) erleiden, durchleiden: einen Schmerz a. müssen.
auskosten  

auskosten, baden in (umgangssprachlich), Gefallen finden an, genießen
[baden in, Gefallen finden an, genießen]
auskosten  

v.
'aus|kos·ten <V.t.; hat> (bis ins Letzte) genießen; er hat seine Ferien bis zum letzten Tag ausgekostet; die Freuden des Daseins ~
['aus|ko·sten,]
[koste aus, kostest aus, kostet aus, kosten aus, kostete aus, kostetest aus, kosteten aus, kostetet aus, kost aus, ausgekostet, auskostend]