[ - Collapse All ]
auslösen  

aus||sen <sw. V.; hat>:

1.a) in Gang setzen, betätigen: einen Mechanismus [durch Knopfdruck], den Verschluss des Fotoapparates a.;

b)<a. + sich> in Gang kommen: die Alarmanlage löst sich automatisch aus.



2.hervorrufen, (2), bewirken: [bei jmdm.] eine bestimmte Reaktion, Freude, Überraschung a.


3.(landsch.) herauslösen, herausschälen: die Knochen [aus dem Fleisch] a.


4.(veraltend) a)einlösen, durch Zahlung zurückerhalten: ein Pfand a.;

b)loskaufen, freikaufen: eine Geisel, einen Gefangenen a.

auslösen  

aus|lö|sen
auslösen  


1. anschalten, betätigen, in Betrieb/Funktion/Gang setzen, starten, verursachen; (ugs.): anleiern.

2. bewirken, entfachen, entfesseln, entstehen lassen, erregen, erwecken, heraufbeschwören, herbeiführen, hervorrufen, nach sich ziehen, schaffen, sorgen für, verschulden, zur Folge haben; (geh.): anfachen, entfachen; (bildungsspr.): effizieren, evozieren, provozieren; (ugs.): ins Rollen bringen; (Fachspr.): induzieren.

[auslösen]
[Auslösens, Ausloesen, löse aus, löst aus, lösen aus, löste aus, löstest aus, lösten aus, löstet aus, lösest aus, löset aus, lös aus, ausgelöst, auslösend, ausloesen]
auslösen  

aus||sen <sw. V.; hat>:

1.
a) in Gang setzen, betätigen: einen Mechanismus [durch Knopfdruck], den Verschluss des Fotoapparates a.;

b)<a. + sich> in Gang kommen: die Alarmanlage löst sich automatisch aus.



2.hervorrufen, (2)bewirken: [bei jmdm.] eine bestimmte Reaktion, Freude, Überraschung a.


3.(landsch.) herauslösen, herausschälen: die Knochen [aus dem Fleisch] a.


4.(veraltend)
a)einlösen, durch Zahlung zurückerhalten: ein Pfand a.;

b)loskaufen, freikaufen: eine Geisel, einen Gefangenen a.

auslösen  

[sw.V.; hat]: 1. a) in Gang setzen, betätigen: einen Mechanismus [durch Knopfdruck], den Verschluss des Fotoapparates a.; b) [a. + sich] in Gang kommen: die Alarmanlage löst sich automatisch aus. 2. hervorrufen (2), bewirken: [bei jmdm.] eine bestimmte Reaktion, Freude, Überraschung a. 3. (landsch.) herauslösen, herausschälen: die Knochen [aus dem Fleisch] a. 4. (veraltend) a) einlösen, durch Zahlung zurückerhalten: ein Pfand a.; b) loskaufen, freikaufen: eine Geisel, einen Gefangenen a.
auslösen  

(zu etwas) führen, auslösen, bereiten, bewirken, herbeiführen, hervorrufen, in Gang setzen, induzieren, initiieren, lostreten, mit sich bringen (umgangssprachlich), verursachen, zu etwas führen
[führen, bereiten, bewirken, herbeiführen, hervorrufen, in Gang setzen, induzieren, initiieren, lostreten, mit sich bringen, verursachen, zu etwas führen]
auslösen  

n.
<V.t.; hat> durch Lösegeld befreien, loskaufen (Gefangene); wieder eintauschen (Verpfändetes); zurückkaufen, loskaufen; veranlassen (Wirkung); in Gang setzen (Mechanismus); sein Vorschlag löste großen Beifall aus; den Kameraverschluss ~
['aus|lö·sen]
[auslösens, löse aus, löst aus, lösen aus, löste aus, löstest aus, lösten aus, löstet aus, lösest aus, löset aus, lös aus, ausgelöst, auslösend]