[ - Collapse All ]
Auslage  

Aus|la|ge, die; -, -n:

1.a)im Schaufenster o. Ä. ausgestellte Ware: die Auslage[n] eines Juweliers bewundern;

b)Schaufenster, Schaukasten, Vitrine: ein Kleid in die A. legen.



2.<meist Pl.> Geldbetrag, den jmd. ausgelegt (3) hat [u. der erstattet wird]; Unkosten, Ausgaben, Spesen: hohe -n haben; jmdm. seine -n erstatten.


3.(Sport) a)(Fechten) Haltung in der Ausgangsstellung hinter der Startlinie: in [die] A. gehen;

b)(Boxen) Körperhaltung des Boxers in der Grund- od. Ausgangsstellung vor, zwischen u. nach den einzelnen Aktionen;

c)(Rudern) Körperhaltung des Ruderers in der ersten Phase eines Ruderschlags;

d)(Leichtathletik) Grundstellung, Ausgangsstellung.



4.(Jägerspr.) das Auseinanderstehen der Stangen eines Geweihs.
Auslage  

Aus|la|ge
Auslage  

a) Auslagenmaterial, Schaufensterware.

b) Auslagenfenster, Ladenfenster, Schaufenster, Schaukasten, Vitrine.

[Auslage]
[Auslagen]
Auslage  

Aus|la|ge, die; -, -n:

1.
a)im Schaufenster o. Ä. ausgestellte Ware: die Auslage[n] eines Juweliers bewundern;

b)Schaufenster, Schaukasten, Vitrine: ein Kleid in die A. legen.



2.<meist Pl.> Geldbetrag, den jmd. ausgelegt (3) hat [u. der erstattet wird]; Unkosten, Ausgaben, Spesen: hohe -n haben; jmdm. seine -n erstatten.


3.(Sport)
a)(Fechten) Haltung in der Ausgangsstellung hinter der Startlinie: in [die] A. gehen;

b)(Boxen) Körperhaltung des Boxers in der Grund- od. Ausgangsstellung vor, zwischen u. nach den einzelnen Aktionen;

c)(Rudern) Körperhaltung des Ruderers in der ersten Phase eines Ruderschlags;

d)(Leichtathletik) Grundstellung, Ausgangsstellung.



4.(Jägerspr.) das Auseinanderstehen der Stangen eines Geweihs.
Auslage  

Auslage, Schaufenster
[Schaufenster]
Auslage  

n.
<f. 19> das Auslegen, Zurschaustellen; Schaufenster; <Sp.> Grund-, Ausgangsstellung (beim Fechten, bei Leibesübungen)
['Aus·la·ge]
[Auslagen]