[ - Collapse All ]
auslasten  

aus|las|ten <sw. V.; hat>:

1.a) (ein Fahrzeug o. Ä.) bis zur Grenze der Tragfähigkeit belasten: ein Fahrzeug a.;

b)bis zur Grenze des Möglichen, der Leistungsfähigkeit nutzen: die Kapazitäten des Betriebs sind völlig ausgelastet.



2.(von einer Arbeit, Tätigkeit) jmdn. ausfüllen, befriedigen; jmds. Kräfte voll beanspruchen: die Hausarbeit lastete ihn nicht aus.
auslasten  

aus|las|ten
auslasten  


1. ausnutzen, ausschöpfen, nutzen, verwerten, voll beanspruchen/in Anspruch nehmen.

2. ausfüllen, befriedigen, erfüllen, mit Arbeit eindecken, voll beanspruchen/in Anspruch nehmen, zufriedenstellen.

[auslasten]
[laste aus, lastest aus, lastet aus, lasten aus, lastete aus, lastetest aus, lasteten aus, lastetet aus, last aus, ausgelastet, auslastend, auszulasten]
auslasten  

aus|las|ten <sw. V.; hat>:

1.
a) (ein Fahrzeug o. Ä.) bis zur Grenze der Tragfähigkeit belasten: ein Fahrzeug a.;

b)bis zur Grenze des Möglichen, der Leistungsfähigkeit nutzen: die Kapazitäten des Betriebs sind völlig ausgelastet.



2.(von einer Arbeit, Tätigkeit) jmdn. ausfüllen, befriedigen; jmds. Kräfte voll beanspruchen: die Hausarbeit lastete ihn nicht aus.
auslasten  

[sw.V.; hat]: 1. a) (ein Fahrzeug o.Ä.) bis zur Grenze der Tragfähigkeit belasten: ein Fahrzeug a.; b) bis zur Grenze des Möglichen, der Leistungsfähigkeit nutzen: die Kapazitäten des Betriebs sind völlig ausgelastet. 2. (von einer Arbeit, Tätigkeit) jmdn. ausfüllen, befriedigen; jmds. Kräfte voll beanspruchen: die Hausarbeit lastete ihn nicht aus.
auslasten  

v.
'aus|las·ten <V.t.; hat> etwas od. jmdn. ~ die Tragfähigkeit einer Sache, die Arbeitsfähigkeit einer Person ausnutzen; einen Wagen voll ~; ich bin in, mit meiner Arbeit (nicht) voll ausgelastet
['aus|la·sten,]
[laste aus, lastest aus, lastet aus, lasten aus, lastete aus, lastetest aus, lasteten aus, lastetet aus, last aus, ausgelastet, auslastend, auszulasten]