[ - Collapse All ]
ausleihen  

aus|lei|hen <st. V.; hat>:

1. sich etw., jmdn. bei jmdm. leihen: ich habe [mir] ein Buch [bei, von ihrem Freund] ausgeliehen.


2.jmdm. etw., jmdn. leihen, borgen; etw. verleihen: ich habe ihm/an ihn ein Buch ausgeliehen.
ausleihen  

aushelfen, auslegen, borgen, leihen, überlassen, verborgen, verleihen; (geh.): beispringen, erborgen; (ugs.): herleihen, verpumpen; (salopp): pumpen; (landsch.): ausborgen, lehnen.
[ausleihen]
[Ausleihens, leihe aus, leihst aus, leiht aus, leihen aus, lieh aus, liehst aus, liehen aus, lieht aus, leihest aus, leihet aus, liehe aus, liehest aus, liehet aus, leih aus, ausgeliehen, ausleihend]

sich borgen, entleihen, [sich] leihen; (ugs.): anpumpen um; (salopp): abpumpen, sich pumpen; (landsch.): ausborgen, lehnen.
[ausleihen, sich]
[sich ausleihen, Ausleihens, leihe aus, leihst aus, leiht aus, leihen aus, lieh aus, liehst aus, liehen aus, lieht aus, leihest aus, leihet aus, liehe aus, liehest aus, liehet aus, leih aus, ausgeliehen, ausleihend, ausleihen sich]
ausleihen  

aus|lei|hen <st. V.; hat>:

1. sich etw., jmdn. bei jmdm. leihen: ich habe [mir] ein Buch [bei, von ihrem Freund] ausgeliehen.


2.jmdm. etw., jmdn. leihen, borgen; etw. verleihen: ich habe ihm/an ihn ein Buch ausgeliehen.
ausleihen  

[st.V.; hat]: 1. sich etw., jmdn. bei jmdm. leihen: ich habe [mir] ein Buch [bei, von ihrem Freund] ausgeliehen. 2. jmdm. etw., jmdn. leihen, borgen; etw. verleihen: ich habe ihm/an ihn ein Buch ausgeliehen.
ausleihen  

ausleihen, verborgen, verleihen
[verborgen, verleihen]
ausleihen  

n.
<V.t. 177; hat> verleihen; sich etwas leihen; ich habe mir ein Buch ausgeliehen; diese Bibliothek leiht Bücher aus; Geld auf Zinsen ~
['aus|lei·hen]
[ausleihens, leihe aus, leihst aus, leiht aus, leihen aus, lieh aus, liehst aus, liehen aus, lieht aus, leihest aus, leihet aus, liehe aus, liehest aus, liehet aus, leih aus, ausgeliehen, ausleihend]