[ - Collapse All ]
ausräumen  

aus|räu|men <sw. V.; hat>:

1.a) aus einem Raum herausschaffen, aus einem Behältnis o. Ä. herausnehmen: die Möbel [aus dem Zimmer] a.; die Bücher aus dem Regal a.;

b)einen Raum, ein Behältnis o. Ä. durch Herausnehmen des Inhaltes leer machen: die Schränke, die Wohnung a.;

c)(ugs.) ausrauben: Diebe haben die Ladenkasse ausgeräumt.



2.(Med.) a)nach einer Fehlgeburt Gewebsreste aus der Gebärmutter entfernen: einen Abort a.;

b)Gewebspartien bes. aus vorgebildeten Körperhöhlen operativ entfernen: Lymphdrüsen im Bereich der Achselhöhle a.



3.(etw., was einer Sache hindernd im Wege steht) beseitigen, aus dem Weg räumen: Bedenken, einen Verdacht, Missverständnisse a.
ausräumen  

aus|räu|men
ausräumen  


1. a) abladen, ausladen, auspacken, entladen, entleeren, herausnehmen, herunternehmen, leeren; (ugs.): leer machen; (Seemannsspr.): löschen.

b) ausplündern, ausräubern, plündern.

2. abschaffen, abstellen, aufheben, auflösen, aufräumen, aus dem Weg räumen, aus der Welt schaffen, auslöschen, ausmerzen, beseitigen, entfernen, für nichtig erklären, für ungültig erklären, Schluss machen mit; (bildungsspr.): annullieren, eliminieren; (salopp): ausradieren.

[ausräumen]
[räume aus, räumst aus, räumt aus, räumen aus, räumte aus, räumtest aus, räumten aus, räumtet aus, räumest aus, räumet aus, räum aus, ausgeräumt, ausräumend, auszuräumen, ausraeumen]
ausräumen  

aus|räu|men <sw. V.; hat>:

1.
a) aus einem Raum herausschaffen, aus einem Behältnis o. Ä. herausnehmen: die Möbel [aus dem Zimmer] a.; die Bücher aus dem Regal a.;

b)einen Raum, ein Behältnis o. Ä. durch Herausnehmen des Inhaltes leer machen: die Schränke, die Wohnung a.;

c)(ugs.) ausrauben: Diebe haben die Ladenkasse ausgeräumt.



2.(Med.)
a)nach einer Fehlgeburt Gewebsreste aus der Gebärmutter entfernen: einen Abort a.;

b)Gewebspartien bes. aus vorgebildeten Körperhöhlen operativ entfernen: Lymphdrüsen im Bereich der Achselhöhle a.



3.(etw., was einer Sache hindernd im Wege steht) beseitigen, aus dem Weg räumen: Bedenken, einen Verdacht, Missverständnisse a.
ausräumen  

[sw.V.; hat]: 1. a) aus einem Raum herausschaffen, aus einem Behältnis o.Ä. herausnehmen: die Möbel [aus dem Zimmer] a.; die Bücher aus dem Regal a.; b) einen Raum, ein Behältnis o.Ä. durch Herausnehmen des Inhaltes leer machen: die Schränke, die Wohnung a.; c) (ugs.) ausrauben: Diebe haben die Ladenkasse ausgeräumt. 2. (Med.) a) nach einer Fehlgeburt Gewebsreste aus der Gebärmutter entfernen: einen Abort a.; b) Gewebspartien bes. aus vorgebildeten Körperhöhlen operativ entfernen: Lymphdrüsen im Bereich der Achselhöhle a. 3. (etw., was einer Sache hindernd im Wege steht) beseitigen, aus dem Weg räumen: Bedenken, einen Verdacht, Missverständnisse a.
ausräumen  

ausräumen, entrümpeln, leer räumen, leerräumen
[entrümpeln, leer räumen, leerräumen]
ausräumen  

v.
<V.t.; hat> ganz vom Inhalt befreien, leer machen, leeren (Zimmer, Schrank, verstopfte Leitung, Darm); <fig.> beseitigen; Einbrecher haben ihm die ganze Wohnung ausgeräumt; Missverständnisse ~ <fig.>
['aus|räu·men]
[räume aus, räumst aus, räumt aus, räumen aus, räumte aus, räumtest aus, räumten aus, räumtet aus, räumest aus, räumet aus, räum aus, ausgeräumt, ausräumend, auszuräumen]