[ - Collapse All ]
ausreden  

aus|re|den <sw. V.; hat>:

1.a) zu Ende sprechen: darf ich erst a.?; jmdn. [nicht] a. lassen;

b)seine Rede beenden: hoffentlich hat er bald ausgeredet.



2.jmdn. durch Worte von etw., jmdm. abbringen; jmdn. in einer bestimmten Sache umstimmen: jmdm. ein Vorhaben, eine Idee a.; die Eltern versuchten, ihm das Mädchen auszureden.


3.<a. + sich> (landsch.) sich aussprechen, jmdm. sein Leid klagen: sie musste sich einmal [bei ihrer Freundin] a.


4.<a. + sich> (veraltend) sich herausreden; Ausflüchte gebrauchen; etw. als Ausrede, Entschuldigung anführen: damals hatte er sich schlecht ausgeredet.
ausreden  


1. aussprechen, zu Ende reden/sprechen.

2. abbringen von, abmahnen, abraten, abreden, umstimmen, verleiden, warnen, zu Bedenken geben, zurückhalten; (geh.): widerraten.

[ausreden]
[rede aus, redest aus, redet aus, reden aus, redete aus, redetest aus, redeten aus, redetet aus, red aus, ausgeredet, ausredend, auszureden]

sich jmdm. anvertrauen, sich aussprechen, sich erleichtern, sich etw. von der Seele reden, jmdn. ins Vertrauen ziehen, sich mitteilen, sich öffnen, sein Herz ausschütten/erleichtern, sein Leid klagen; (geh.): sich offenbaren; (ugs.): seinem Herzen Luft machen.
[ausreden, sich]
[sich ausreden, rede aus, redest aus, redet aus, reden aus, redete aus, redetest aus, redeten aus, redetet aus, red aus, ausgeredet, ausredend, auszureden, ausreden sich]
ausreden  

aus|re|den <sw. V.; hat>:

1.
a) zu Ende sprechen: darf ich erst a.?; jmdn. [nicht] a. lassen;

b)seine Rede beenden: hoffentlich hat er bald ausgeredet.



2.jmdn. durch Worte von etw., jmdm. abbringen; jmdn. in einer bestimmten Sache umstimmen: jmdm. ein Vorhaben, eine Idee a.; die Eltern versuchten, ihm das Mädchen auszureden.


3.<a. + sich> (landsch.) sich aussprechen, jmdm. sein Leid klagen: sie musste sich einmal [bei ihrer Freundin] a.


4.<a. + sich> (veraltend) sich herausreden; Ausflüchte gebrauchen; etw. als Ausrede, Entschuldigung anführen: damals hatte er sich schlecht ausgeredet.
ausreden  

[sw.V.; hat]: 1. a) zu Ende sprechen: darf ich erst a.?; jmdn. [nicht] a. lassen; b) seine Rede beenden: hoffentlich hat er bald ausgeredet. 2. jmdn. durch Worte von etw., jmdm. abbringen; jmdn. in einer bestimmten Sache umstimmen: jmdm. ein Vorhaben, eine Idee a.; die Eltern versuchten, ihm das Mädchen auszureden. 3. [a. + sich] (landsch.) sich aussprechen, jmdm. sein Leid klagen: sie musste sich einmal [bei ihrer Freundin] a. 4. [a. + sich] (veraltend) sich herausreden; Ausflüchte gebrauchen; etw. als Ausrede, Entschuldigung anführen: damals hatte er sich schlecht ausgeredet.
ausreden  

ausreden, zu Ende sprechen
[zu Ende sprechen]
ausreden  

v.
<V.; hat>
1 <V.i.> zu Ende, fertig reden; jmdn. ~ lassen; lass mich doch erst ~!
2 <V.t.> jmdm. etwas ~ jmdn. durch Reden zu einer anderen Meinung über etwas bringen, ihn von einer Meinung, einem Vorhaben abbringen; das lasse ich mir nicht ~; kannst du es ihm nicht ~, dorthin zu gehen?; ich habe vergeblich versucht, ihm den Gedanken auszureden
3 <V.refl.> sich ~ sein Herz ausschütten, sich aussprechen; <umg.> sich herausreden, Ausflüchte machen;
['aus|re·den]
[rede aus, redest aus, redet aus, reden aus, redete aus, redetest aus, redeten aus, redetet aus, red aus, ausgeredet, ausredend, auszureden]