[ - Collapse All ]
aussöhnen  

aus|söh|nen <sw. V.; hat> [spätmhd. ūʒsüenen, zu ↑ sühnen ]:
a)<a. + sich> sich (oft nach entsprechenden, meist über einige Zeit hin sich erstreckenden Bemühungen) wieder ganz mit jmdm. versöhnen: er hat sich mit seinem Bruder, die beiden Brüder haben sich endlich wieder ausgesöhnt; sich mit seinem Schicksal a.;

b)(zwei miteinander im Streit liegende Personen, Parteien) veranlassen, sich auszusöhnen; (a); miteinander versöhnen: die verfeindeten Brüder wieder [miteinander] a.
aussöhnen  

aus der Welt schaffen, ausbalancieren, beheben, beilegen, bereinigen, beseitigen, Frieden stiften, in Ordnung bringen, ins [rechte] Lot/ins Reine bringen, klären, regeln, schlichten, versöhnen, wieder gutmachen; (ugs.): ausbügeln, einrenken, geradebiegen, hinbiegen, zurechtbiegen, zurechtrücken; (bes. südd., österr., schweiz.): richten.
[aussöhnen]
[söhne aus, söhnst aus, söhnt aus, söhnen aus, söhnte aus, söhntest aus, söhnten aus, söhntet aus, söhnest aus, söhnet aus, söhn aus, ausgesöhnt, aussöhnend, auszusöhnen, aussoehnen]

einen Streit beenden/beilegen/begraben, sich einigen, Frieden schließen, sich versöhnen, sich vertragen; (scherzh.): das Kriegsbeil begraben; (ugs. scherzh.): die Friedenspfeife rauchen; (Rechtsspr.): sich vergleichen.
[aussöhnen, sich]
[sich aussöhnen, söhne aus, söhnst aus, söhnt aus, söhnen aus, söhnte aus, söhntest aus, söhnten aus, söhntet aus, söhnest aus, söhnet aus, söhn aus, ausgesöhnt, aussöhnend, auszusöhnen, aussoehnen, aussöhnen sich]
aussöhnen  

aus|söh|nen <sw. V.; hat> [spätmhd. ūʒsüenen, zu ↑ sühnen]:
a)<a. + sich> sich (oft nach entsprechenden, meist über einige Zeit hin sich erstreckenden Bemühungen) wieder ganz mit jmdm. versöhnen: er hat sich mit seinem Bruder, die beiden Brüder haben sich endlich wieder ausgesöhnt; sich mit seinem Schicksal a.;

b)(zwei miteinander im Streit liegende Personen, Parteien) veranlassen, sich auszusöhnen; (a)miteinander versöhnen: die verfeindeten Brüder wieder [miteinander] a.
aussöhnen  

[sw.V.; hat] [spätmhd. ü, zu sühnen]: a) [a. + sich] sich (oft nach entsprechenden, meist über einige Zeit hin sich erstreckenden Bemühungen) wieder ganz mit jmdm. versöhnen: er hat sich mit seinem Bruder, die beiden Brüder haben sich endlich wieder ausgesöhnt; Ü sich mit seinem Schicksal a.; b) (zwei miteinander im Streit liegende Personen, Parteien) veranlassen, sich auszusöhnen (a); miteinander versöhnen: die verfeindeten Brüder wieder [miteinander] a.
aussöhnen  

aussöhnen, versöhnen
[versöhnen]
aussöhnen  

v.
<V.t.; hat> jmdn. mit einem andern ~ Versöhnung herbeiführen; sich mit jmdm. ~ Streit beenden, Feindschaft begraben, mit jmdm. Frieden schließen, sich versöhnen; sich mit etwas ~ sich damit abfinden, zufrieden geben;
['aus|söh·nen]
[söhne aus, söhnst aus, söhnt aus, söhnen aus, söhnte aus, söhntest aus, söhnten aus, söhntet aus, söhnest aus, söhnet aus, söhn aus, ausgesöhnt, aussöhnend, auszusöhnen]