[ - Collapse All ]
aussaufen  

aus|sau|fen <st. V.; hat>:
a) (von Säugetieren) von etw. saufen, bis nichts mehr übrig ist: die Tiere haben alles Wasser [aus dem Trog] ausgesoffen; (derb in Bezug auf Menschen:) hast du den ganzen Wein ausgesoffen?;

b)leer saufen: den Trog, den Eimer a.; (derb in Bezug auf Menschen:) die Schnapsflasche a.
aussaufen  

aus|sau|fen
aussaufen  

ausschlürfen, austrinken, leeren; (ugs.): wegkippen; (derb): leer saufen.
[aussaufen]
aussaufen  

aus|sau|fen <st. V.; hat>:
a) (von Säugetieren) von etw. saufen, bis nichts mehr übrig ist: die Tiere haben alles Wasser [aus dem Trog] ausgesoffen; (derb in Bezug auf Menschen:) hast du den ganzen Wein ausgesoffen?;

b)leer saufen: den Trog, den Eimer a.; (derb in Bezug auf Menschen:) die Schnapsflasche a.
aussaufen  

[st.V.; hat]: a) (von Säugetieren) von etw. saufen, bis nichts mehr übrig ist: die Tiere haben alles Wasser [aus dem Trog] ausgesoffen; (derb in Bezug auf Menschen:) hast du den ganzen Wein ausgesoffen?; b) leer saufen: den Trog, den Eimer a.; (derb in Bezug auf Menschen:) die Schnapsflasche a.
aussaufen  

v.
<V.t. 203; hat> bis zu Ende saufen, leer saufen; das Pferd hat das Wasser, den Eimer ausgesoffen; nimm ihm die Flasche weg, sonst säuft er sie allein aus! <derb>
['aus|sau·fen]
[saufe aus, saufst aus, sauft aus, saufen aus, saufte aus, sauftest aus, sauften aus, sauftet aus, saufest aus, saufet aus, sauf aus, ausgesauft, aussaufend, auszusaufen]