[ - Collapse All ]
ausschöpfen  

aus|schöp|fen <sw. V.; hat>:

1.a) durch Schöpfen herausholen, herausschöpfen: das Wasser [aus der Tonne] a.;

b)leer schöpfen: eine Tonne, einen Kahn, einen Brunnen a.



2.sich etw. bis ins Letzte zunutze machen, ganz ausnutzen: alle Möglichkeiten, Reserven a.
ausschöpfen  

aus|schöp|fen
ausschöpfen  

ausbeuten, ausnutzen, auswerten, verwerten, sich zunutze machen; (geh.): auskosten; (ugs.): ausschlachten; (Jargon): durchdeklinieren.
[ausschöpfen]
[schöpfe aus, schöpfst aus, schöpft aus, schöpfen aus, schöpfte aus, schöpftest aus, schöpften aus, schöpftet aus, schöpfest aus, schöpfet aus, schöpf aus, ausgeschöpft, ausschöpfend, auszuschöpfen]
ausschöpfen  

aus|schöp|fen <sw. V.; hat>:

1.
a) durch Schöpfen herausholen, herausschöpfen: das Wasser [aus der Tonne] a.;

b)leer schöpfen: eine Tonne, einen Kahn, einen Brunnen a.



2.sich etw. bis ins Letzte zunutze machen, ganz ausnutzen: alle Möglichkeiten, Reserven a.
ausschöpfen  

[sw.V.; hat]: 1. a) durch Schöpfen herausholen, herausschöpfen: das Wasser [aus der Tonne] a.; b) leer schöpfen: eine Tonne, einen Kahn, einen Brunnen a. 2. sich etw. bis ins Letzte zunutze machen, ganz ausnutzen: alle Möglichkeiten, Reserven a.
ausschöpfen  

v.
<V.t.; hat> durch Schöpfen leeren, leer schöpfen (Brunnen, voll gelaufenes Boot); durch Schöpfen entfernen (Wasser); <fig.> voll auswerten, nutzen; alle Möglichkeiten ~; diese Interpretation hat das Werk noch nicht ausgeschöpft noch nicht voll erkannt, was darin steckt;
['aus|schöp·fen]
[schöpfe aus, schöpfst aus, schöpft aus, schöpfen aus, schöpfte aus, schöpftest aus, schöpften aus, schöpftet aus, schöpfest aus, schöpfet aus, schöpf aus, ausgeschöpft, ausschöpfend, auszuschöpfen]