[ - Collapse All ]
ausschütten  

aus|schüt|ten <sw. V.; hat>:

1.a) durch Schütten aus etw. entfernen, wegschütten: Sand, schmutziges Wasser a.; das Kind hat die Milch ausgeschüttet (verschüttet); Geschenke über jmdn. a. (geh.; ihn reichlich beschenken); jmdm. seinen Kummer a. (erzählen, um sich zu erleichtern);

*sich vor Lachen a. (ugs.; sehr heftig u. anhaltend lachen);

b)durch Ausschütten des Inhalts leer machen: den Sack, den Aschenbecher a.; sie schüttete den Kübel in den, im Rinnstein aus.



2.a)auszahlen, verteilen: Dividende, Prämien, Gewinne a.;

b)(von Wirkstoffen o. Ä.) abgeben.

ausschütten  

aus|schüt|ten
ausschütten  


1. a) abgießen, abschütten, ausgießen, auskippen, ausladen, ausschenken, entfernen, fortgießen, gießen, herausschütten, kippen, schütten, umschütten, vergießen, verschütten, weggießen, wegschütten.

b) ausleeren, entleeren, leeren; (ugs.): leer machen.

2. abführen, ausgeben, auswerfen, aus[be]zahlen, bezahlen, verteilen, zahlen; (bes. Amtsspr.): entrichten.

[ausschütten]
[Ausschüttens, Ausschuetten, schütte aus, schüttest aus, schüttet aus, schütten aus, schüttete aus, schüttetest aus, schütteten aus, schüttetet aus, schütt aus, ausgeschüttet, ausschüttend, auszuschütten, ausschuetten]

sein Herz ausschütten
sich anvertrauen, sich aussprechen, einweihen, sich erleichtern, sich von der Seele reden, jmdn. ins Vertrauen ziehen, sich mitteilen, sich öffnen, sein Herz erleichtern, sein Leid klagen; (geh.): sich offenbaren; (ugs.): seinem Herzen Luft machen; (salopp): sich ausquatschen.
[• ausschütten]
[Ausschüttens, Ausschuetten, schütte aus, schüttest aus, schüttet aus, schütten aus, schüttete aus, schüttetest aus, schütteten aus, schüttetet aus, schütt aus, ausgeschüttet, ausschüttend, auszuschütten, ausschuetten]
ausschütten  

aus|schüt|ten <sw. V.; hat>:

1.
a) durch Schütten aus etw. entfernen, wegschütten: Sand, schmutziges Wasser a.; das Kind hat die Milch ausgeschüttet (verschüttet); Geschenke über jmdn. a. (geh.; ihn reichlich beschenken); jmdm. seinen Kummer a. (erzählen, um sich zu erleichtern);

*sich vor Lachen a. (ugs.; sehr heftig u. anhaltend lachen);

b)durch Ausschütten des Inhalts leer machen: den Sack, den Aschenbecher a.; sie schüttete den Kübel in den, im Rinnstein aus.



2.
a)auszahlen, verteilen: Dividende, Prämien, Gewinne a.;

b)(von Wirkstoffen o. Ä.) abgeben.

ausschütten  

[sw.V.; hat]: 1. a) durch Schütten aus etw. entfernen, wegschütten: Sand, schmutziges Wasser a.; das Kind hat die Milch ausgeschüttet (verschüttet); Ü Geschenke über jmdn. a. (geh.; ihn reichlich beschenken); jmdm. seinen Kummer a. (erzählen, um sich zu erleichtern); *sich vor Lachen a. (ugs.; sehr heftig u. anhaltend lachen); b) durch Ausschütten des Inhalts leer machen: den Sack, den Aschenbecher a.; sie schüttete den Kübel in den, im Rinnstein aus. 2. a) auszahlen, verteilen: Dividende, Prämien, Gewinne a.; b) (von Wirkstoffen o.Ä.) abgeben.
ausschütten  

ausschütten, auszahlen
[auszahlen]
ausschütten  

n.
<V.t.; hat> durch Umkippen, durch Schütten leeren (Eimer, Glas, Korb); wegschütten, aus etwas herausschütten (Wasser); verteilen (Dividenden, Gewinnanteile); jmdm. sein Herz ~ jmdm. seine Sorgen mitteilen, bei jmdm. Trost suchen; sich vor Lachen ~ herzhaft, laut, anhaltend lachen;
['aus|schüt·ten]
[ausschüttens, schütte aus, schüttest aus, schüttet aus, schütten aus, schüttete aus, schüttetest aus, schütteten aus, schüttetet aus, schütt aus, ausgeschüttet, ausschüttend, auszuschütten]