[ - Collapse All ]
ausschalten  

aus|schal|ten <sw. V.; hat>:

1.a) durch Bedienen eines Schalters o. Ä. abstellen: den Motor, das Licht, das Radio, den Strom a.;

b)<a. + sich> durch einen Schalter in bestimmter Weise außer Betrieb gesetzt werden: die Maschine schaltet sich von selbst, automatisch aus.



2.ausschließen, an einer weiteren Einflussnahme hindern: das Gefühl bei etw. ganz a.; eine Fehlerquelle, die Konkurrenz a.; einen Gegner im Wettkampf a. (zum Ausscheiden bringen).
ausschalten  

aus|schal|ten
ausschalten  


1. abdrehen, abschalten, abstellen, ausdrehen, außer Betrieb setzen, unterbrechen; (geh.): [aus]löschen; (ugs.): ausknipsen, ausmachen, ausstellen; (Elektronik): austasten; (Elektrot.): neutralisieren; (Rundf., Ferns., Film): ausblenden; (Optik, Fot.): filtern; (bes. Technik): ausfiltern.

2. abblocken, absondern, abwenden, an die Wand spielen, ausmanövrieren, ausschließen, ausstoßen, beseitigen, entfernen, entmachten, im Keim ersticken, in den Hintergrund drängen/spielen, isolieren, kündigen, mattsetzen, neutralisieren, töten, trennen, umbringen, unmöglich machen, unschädlich machen, unterbinden, unterdrücken, verdrängen, vereiteln, verhindern, verhüten, verstoßen, verweisen; (geh.): entthronen, sondern; (meist geh.): scheiden; (bildungsspr.): eliminieren, liquidieren, paralysieren; (ugs.): abbiegen, absägen, abschießen, ausbremsen, ausbooten, austricksen, kaltstellen, verschaukeln; (salopp): abhängen, aus dem Weg räumen; (veraltend): separieren.

[ausschalten]
[schalte aus, schaltest aus, schaltet aus, schalten aus, schaltete aus, schaltetest aus, schalteten aus, schaltetet aus, schalt aus, ausgeschaltet, ausschaltend, auszuschalten]
ausschalten  

aus|schal|ten <sw. V.; hat>:

1.
a) durch Bedienen eines Schalters o. Ä. abstellen: den Motor, das Licht, das Radio, den Strom a.;

b)<a. + sich> durch einen Schalter in bestimmter Weise außer Betrieb gesetzt werden: die Maschine schaltet sich von selbst, automatisch aus.



2.ausschließen, an einer weiteren Einflussnahme hindern: das Gefühl bei etw. ganz a.; eine Fehlerquelle, die Konkurrenz a.; einen Gegner im Wettkampf a. (zum Ausscheiden bringen).
ausschalten  

[sw.V.; hat]: 1. a) durch Bedienen eines Schalters o.Ä. abstellen: den Motor, das Licht, das Radio, den Strom a.; b) [a. + sich] durch einen Schalter in bestimmter Weise außer Betrieb gesetzt werden: die Maschine schaltet sich von selbst, automatisch aus. 2. ausschließen, an einer weiteren Einflussnahme hindern: das Gefühl bei etw. ganz a.; eine Fehlerquelle, die Konkurrenz a.; einen Gegner im Wettkampf a. (zum Ausscheiden bringen).
ausschalten  

ausschalten, beseitigen, eliminieren, entfernen, fortschaffen, loswerden (umgangssprachlich), wegschaffen
[beseitigen, eliminieren, entfernen, fortschaffen, loswerden, wegschaffen]
ausschalten  

n.
<V.t.; hat> Licht, Strom ~ mittels Schalters den Stromkreis unterbrechen; das Radio ~ abstellen, ausdrehen; etwas od. jmdn. ~ <fig.> nicht mitarbeiten, nicht mitwirken lassen, jmdn. kaltstellen; nicht berücksichtigen, beiseite lassen; beseitigen(Fehlerquelle); diesen Fall wollen wir zunächst ~
['aus|schal·ten]
[ausschaltens, schalte aus, schaltest aus, schaltet aus, schalten aus, schaltete aus, schaltetest aus, schalteten aus, schaltetet aus, schalt aus, ausgeschaltet, ausschaltend, auszuschalten]