[ - Collapse All ]
ausscheißen  

aus|schei|ßen <st. V.; hat> (derb):

1.a) etw. als Verdautes od. mit Verdautem ausscheiden: alles, was er gegessen hat, hat er fast unverdaut wieder ausgeschissen;

b)aufhören, Kot zu entleeren <meist in einer zusammengesetzten Zeitform>: hast du bald ausgeschissen?;

*[bei jmdm.] ausgeschissen haben (derb; jmds. Achtung verloren haben): nach diesem Vorfall hat er bei mir ausgeschissen.



2.<a. + sich> a)den Darm völlig entleeren: sich richtig a.;

b)sich aussprechen (5 a) : immer kommt er zu mir, um sich auszuscheißen.

ausscheißen  

aus|schei|ßen (derb)
ausscheißen  

aus|schei|ßen <st. V.; hat> (derb):

1.
a) etw. als Verdautes od. mit Verdautem ausscheiden: alles, was er gegessen hat, hat er fast unverdaut wieder ausgeschissen;

b)aufhören, Kot zu entleeren <meist in einer zusammengesetzten Zeitform>: hast du bald ausgeschissen?;

*[bei jmdm.] ausgeschissen haben (derb; jmds. Achtung verloren haben): nach diesem Vorfall hat er bei mir ausgeschissen.



2.<a. + sich>
a)den Darm völlig entleeren: sich richtig a.;

b)sich aussprechen (5 a): immer kommt er zu mir, um sich auszuscheißen.

ausscheißen  

[st.V.; hat] (derb): 1. a) etw. als Verdautes od. mit Verdautem ausscheiden: alles, was er gegessen hat, hat er fast unverdaut wieder ausgeschissen; b) aufhören, Kot zu entleeren [meist in einer zusammengesetzten Zeitform]: hast du bald ausgeschissen?; *[bei jmdm.] ausgeschissen haben (derb; jmds. Achtung verloren haben): nach diesem Vorfall hat er bei mir ausgeschissen. 2. [a. + sich] a) den Darm völlig entleeren: sich richtig a.; b) sich aussprechen (5 a): immer kommt er zu mir, um sich auszuscheißen.