[ - Collapse All ]
ausschlafen  

aus|schla|fen <st. V.; hat>:

1. schlafen, bis die Müdigkeit überwunden ist: ordentlich, gründlich a.; ausgeschlafen haben, sein; <auch a. + sich:> ich muss mich endlich einmal a.


2.durch Schlafen vergehen lassen, überwinden: seinen Rausch a.
ausschlafen  

aus|schla|fen <st. V.; hat>:

1. schlafen, bis die Müdigkeit überwunden ist: ordentlich, gründlich a.; ausgeschlafen haben, sein; <auch a. + sich:> ich muss mich endlich einmal a.


2.durch Schlafen vergehen lassen, überwinden: seinen Rausch a.
ausschlafen  

[st.V.; hat]: 1. schlafen, bis die Müdigkeit überwunden ist: ordentlich, gründlich a.; ausgeschlafen haben, sein; [auch a. + sich:] ich muss mich endlich einmal a. 2. durch Schlafen vergehen lassen, überwinden: seinen Rausch a.
ausschlafen  

v.
<V. 215; hat>
1 <V.i.> so lange schlafen, bis man völlig erholt ist; ich habe, bin heute nicht ausgeschlafen; hast du endlich ausgeschlafen? <fig.; umg.> gibst du jetzt endlich Acht?, bist du endlich aufmerksam?; im Urlaub will ich morgens mal richtig ~
2 <V.t.; umg.> durch Schlaf beseitigen; seinen Rausch ~
['aus|schla·fen]
[schlafe aus, schläfst aus, schläft aus, schlafen aus, schlaft aus, schlief aus, schliefst aus, schliefen aus, schlieft aus, schlafest aus, schlafet aus, schliefe aus, schliefest aus, schliefet aus, schlaf aus, ausgeschlafen, ausschlafend, auszuschlafen]