[ - Collapse All ]
ausschweifend  

aus|schwei|fend <Adj.>: maßlos, übertreibend, übertrieben: -e Gefühle, Gedanken; eine -e Darstellung, Fantasie; ein -es (zügelloses, sittenloses) Leben führen; a. leben.
ausschweifend  

aus|schwei|fend
ausschweifend  

genusssüchtig, hemmungslos, lasterhaft, maßlos, ohne jedes Maß, orgiastisch, sittenlos, übertrieben, unbeherrscht, unersättlich, ungezügelt, unmäßig, unsolide, unzüchtig, wild, zügellos; (bildungsspr.): dekadent, exzessiv, undiszipliniert; (abwertend): wüst; (veraltend, oft abwertend): zuchtlos.
[ausschweifend]
[ausschweifender, ausschweifende, ausschweifendes, ausschweifenden, ausschweifendem, ausschweifenderer, ausschweifendere, ausschweifenderes, ausschweifenderen, ausschweifenderem, ausschweifendester, ausschweifendeste, ausschweifendestes, ausschweifendesten, ausschweifendestem]
ausschweifend  

aus|schwei|fend <Adj.>: maßlos, übertreibend, übertrieben: -e Gefühle, Gedanken; eine -e Darstellung, Fantasie; ein -es (zügelloses, sittenloses) Leben führen; a. leben.
ausschweifend  

Adj.: maßlos, übertreibend, übertrieben: -e Gefühle, Gedanken; eine -e Darstellung, Fantasie; ein -es (zügelloses, sittenloses) Leben führen; a. leben.
ausschweifend  

adj.
<Adj.> im Übermaß genießend, verschwenderisch, zügellos u. unmoralisch; übertrieben, zu üppig; ein ~es Leben führen; eine ~e Fantasie besitzen
['aus·schwei·fend]
[ausschweifender, ausschweifende, ausschweifendes, ausschweifenden, ausschweifendem, ausschweifenderer, ausschweifendere, ausschweifenderes, ausschweifenderen, ausschweifenderem, ausschweifendester, ausschweifendeste, ausschweifendestes, ausschweifendesten, ausschweifendestem]