[ - Collapse All ]
ausspannen  

aus|span|nen <sw. V.; hat>:

1. weit ausbreiten u. gespannt halten: ein Netz, ein Tuch a.


2.a)(ein Zugtier, Zugtiere) abschirren u. abspannen (1) : die Pferde a.;

b)etw. Eingespanntes lösen: den Pflug a.; einen Bogen aus der Schreibmaschine a.



3.(salopp) a)mit sanfter Gewalt wegnehmen, von jmdm. entleihen: für einen Abend der Mutter den Schmuck a.;

b)abspenstig machen: er hat mir meine Freundin ausgespannt.



4.eine Zeit lang mit der Arbeit aufhören, um sich zu erholen: von der Arbeit a.; sie will vier Wochen an der See a.
ausspannen  

aus|span|nen
ausspannen  


1. aufspannen, ausbreiten, auseinanderbreiten, entfalten, spannen; (geh.): entrollen.

2. abschirren, abspannen, absträngen, abzäumen, ausschirren.

3. abjagen, ablisten, ablocken, abnehmen, abringen, abspannen, abspenstig machen, abwerben, abziehen, fortlocken, gewinnen, weglocken, wegnehmen; (ugs.): kapern, loseisen, wegschnappen.

4. abspannen, Abstand gewinnen, [sich] ausruhen, eine Pause einlegen/machen, sich entspannen, sich erholen, faulenzen, Ferien/Urlaub machen, nichts tun, pausieren, rasten, ruhen, zur Ruhe kommen; (bildungsspr.): sich regenerieren; (ugs.): abschalten, alle viere von sich strecken, relaxen.

[ausspannen]
[spanne aus, spannst aus, spannt aus, spannen aus, spannte aus, spanntest aus, spannten aus, spanntet aus, spannest aus, spannet aus, spann aus, ausgespannt, ausspannend, auszuspannen]
ausspannen  

aus|span|nen <sw. V.; hat>:

1. weit ausbreiten u. gespannt halten: ein Netz, ein Tuch a.


2.
a)(ein Zugtier, Zugtiere) abschirren u. abspannen (1): die Pferde a.;

b)etw. Eingespanntes lösen: den Pflug a.; einen Bogen aus der Schreibmaschine a.



3.(salopp)
a)mit sanfter Gewalt wegnehmen, von jmdm. entleihen: für einen Abend der Mutter den Schmuck a.;

b)abspenstig machen: er hat mir meine Freundin ausgespannt.



4.eine Zeit lang mit der Arbeit aufhören, um sich zu erholen: von der Arbeit a.; sie will vier Wochen an der See a.
ausspannen  

[sw.V.; hat]: 1. weit ausbreiten u. gespannt halten: ein Netz, ein Tuch a. 2. a) (ein Zugtier, Zugtiere) abschirren u. abspannen (1): die Pferde a.; b) etw. Eingespanntes lösen: den Pflug a.; einen Bogen aus der Schreibmaschine a. 3. (salopp) a) mit sanfter Gewalt wegnehmen, von jmdm. entleihen: für einen Abend der Mutter den Schmuck a.; b) abspenstig machen: er hat mir meine Freundin ausgespannt. 4. eine Zeit lang mit der Arbeit aufhören, um sich zu erholen: von der Arbeit a.; sie will vier Wochen an der See a.
ausspannen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> aus dem Gespann nehmen (Zugtiere); spannen (Seil), dehnen, weiten; gestreckt, gespannt aufhängen od. aufstellen
2 <V.i.> ausruhen, sich erholen; ein paar Wochen ~; von der Arbeit ~
['aus|span·nen1]
[spanne aus, spannst aus, spannt aus, spannen aus, spannte aus, spanntest aus, spannten aus, spanntet aus, spannest aus, spannet aus, spann aus, ausgespannt, ausspannend, auszuspannen]

v.
<V.t.; hat> jmdm. etwas ~ <fig.> durch List od. Schmeicheln von ihm erhalten; jmdm. den Freund, die Freundin ~ abspenstig machen, wegnehmen; [abspenstig]
['aus|span·nen2]
[spanne aus, spannst aus, spannt aus, spannen aus, spannte aus, spanntest aus, spannten aus, spanntet aus, spannest aus, spannet aus, spann aus, ausgespannt, ausspannend, auszuspannen]