[ - Collapse All ]
Ausstand  

Aus|stand, der; -[e]s, Ausstände [1: Ende 19. Jh. aus den oberdeutschen Mundarten; 2: spätmhd. ūʒstant = ausstehendes Geld]:

1.<Pl. selten> Streik: in den A. treten; sich im A. befinden; im A. stehen.


2.<Pl.> (veraltend) Außenstände.


3.<Pl. selten> (bes. südd., österr.) a)das Ausscheiden aus der Schule od. aus einer Stellung;

b)kleine Feier, Umtrunk zum Ausstand (3 a) .

Ausstand  

Aus|stand, der; -[e]s (schweiz. auch für vorübergehendes Verlassen eines Gremiums); in den Ausstand treten (streiken)
Ausstand  


1. Arbeitseinstellung, Arbeitskampf, Arbeitsniederlegung, Streik.

2. Abschiedsfeier, Abschiedstrunk; (ugs.): Abschiedsfete.

[Ausstand]
[Ausstandes, Ausstands, Ausstande, Ausstände, Ausständen]
Ausstand  

Aus|stand, der; -[e]s, Ausstände [1: Ende 19. Jh. aus den oberdeutschen Mundarten; 2: spätmhd. ūʒstant = ausstehendes Geld]:

1.<Pl. selten> Streik: in den A. treten; sich im A. befinden; im A. stehen.


2.<Pl.> (veraltend) Außenstände.


3.<Pl. selten> (bes. südd., österr.)
a)das Ausscheiden aus der Schule od. aus einer Stellung;

b)kleine Feier, Umtrunk zum Ausstand (3 a).

Ausstand  

n.
<m. 1u> Arbeitsniederlegung, Streik; Feier anlässlich des Ausscheidens aus einem Betrieb; im ~ sein, sich im ~ befinden streiken; in den ~ treten die Arbeit niederlegen, streiken; einen Ausstand geben das Ausscheiden aus der Firma feiern;
['Aus·stand]
[Ausstandes, Ausstands, Ausstande, Ausstände, Ausständen]