[ - Collapse All ]
ausstopfen  

aus|stop|fen <sw. V.; hat>:
a) durch Hineinstopfen von etw. ganz ausfüllen: ein Kissen a.; die Ritzen [mit Stroh] a.;

b)(den Balg eines Tieres) füllen, entsprechend präparieren u. ihm damit die natürliche Form geben: einen Adler, Fuchs a.
ausstopfen  

aus|stop|fen
ausstopfen  

a) ausfüllen, füllen, stopfen; (bayr., österr. ugs.): ausschoppen.

b) naturalisieren; (landsch.): ausbalgen, ausbälgen; (Biol., Med.): präparieren.

[ausstopfen]
[stopfe aus, stopfst aus, stopft aus, stopfen aus, stopfte aus, stopftest aus, stopften aus, stopftet aus, stopfest aus, stopfet aus, stopf aus, ausgestopft, ausstopfend, auszustopfen]
ausstopfen  

aus|stop|fen <sw. V.; hat>:
a) durch Hineinstopfen von etw. ganz ausfüllen: ein Kissen a.; die Ritzen [mit Stroh] a.;

b)(den Balg eines Tieres) füllen, entsprechend präparieren u. ihm damit die natürliche Form geben: einen Adler, Fuchs a.
ausstopfen  

[sw.V.; hat]: a) durch Hineinstopfen von etw. ganz ausfüllen: ein Kissen a.; die Ritzen [mit Stroh] a.; b) (den Balg eines Tieres) füllen, entsprechend präparieren u. ihm damit die natürliche Form geben: einen Adler, Fuchs a.
ausstopfen  

ausstopfen, füllen, voll stopfen
[füllen, voll stopfen]
ausstopfen  

v.
<V.t.; hat> vollstopfen, füllen (Hohlraum); Nase, Ohr, Wunde mit Mull, Watte ~; Tiere, bes. Vögel, ~ ihre Bälge mit Stroh, Werg usw. füllen od. über ein Modell ziehen (zu Ausstellungs- od. Unterrichtszwecken);
['aus|stop·fen]
[stopfe aus, stopfst aus, stopft aus, stopfen aus, stopfte aus, stopftest aus, stopften aus, stopftet aus, stopfest aus, stopfet aus, stopf aus, ausgestopft, ausstopfend, auszustopfen]