[ - Collapse All ]
ausströmen  

aus|strö|men <sw. V.>:
a) von sich geben u. verbreiten <hat>: Wärme a.; die Blumen strömen betörenden Duft aus; der Raum strömt Behaglichkeit aus;

b)herausströmen, in großer Menge austreten <ist>: Gas, Dampf strömt aus; von ihr strömt Ruhe, Sicherheit aus.
ausströmen  

aus|strö|men
ausströmen  


1. a) ausstrahlen (1 a).

b) abgehen, austreten, entweichen, herausströmen; (geh.): entströmen.

2. ausgehen, ausstrahlen, erfüllt sein, seinen Ausgang nehmen, verbreiten, verströmen; (geh.): atmen.

[ausströmen]
[Ausströmens, Ausstroemen, ströme aus, strömst aus, strömt aus, strömen aus, strömte aus, strömtest aus, strömten aus, strömtet aus, strömest aus, strömet aus, ström aus, ausgeströmt, ausströmend, auszuströmen, ausstroemen]
ausströmen  

aus|strö|men <sw. V.>:
a) von sich geben u. verbreiten <hat>: Wärme a.; die Blumen strömen betörenden Duft aus; der Raum strömt Behaglichkeit aus;

b)herausströmen, in großer Menge austreten <ist>: Gas, Dampf strömt aus; von ihr strömt Ruhe, Sicherheit aus.
ausströmen  

[sw.V.]: a) von sich geben u. verbreiten [hat]: Wärme a.; die Blumen strömen betörenden Duft aus; Ü der Raum strömt Behaglichkeit aus; b) herausströmen, in großer Menge austreten [ist]: Gas, Dampf strömt aus; Ü von ihr strömt Ruhe, Sicherheit aus.
ausströmen  

n.
1 <V.i.; ist> herausströmen, entweichen (Dampf, Gas); (stark) herausfließen (Flüssigkeit); durch ~des Gas getötet, vergiftet werden
2 <V.t.; hat> von sich geben, ausstrahlen, verbreiten; die Blume strömt Duft aus; er strömt Ruhe, Wärme, Zufriedenheit aus
['aus|strö·men]
[ausströmens, ströme aus, strömst aus, strömt aus, strömen aus, strömte aus, strömtest aus, strömten aus, strömtet aus, strömest aus, strömet aus, ström aus, ausgeströmt, ausströmend, auszuströmen]