[ - Collapse All ]
austragen  

aus|tra|gen <st. V.; hat>:

1. jmdm. ins Haus bringen, zustellen: Brötchen, Zeitungen, die Post a.


2.(bis zur völligen Reife) im Mutterleib tragen, behalten: ein Kind nicht a. können.


3.a)klärend abschließen, entscheiden, ausfechten: einen Streit, einen Konflikt, einen Kampf a.;

b)(Sport) durchführen: ein Rennen a.



4.eine Eintragung löschen: Daten, Zahlen a.; sich aus der Anwesenheitsliste a.


5.(österr.) sich ausbedingen: ich muss mir strengste Verschwiegenheit a.
austragen  

aus|tra|gen
austragen  


1. bringen, verteilen; (schweiz.): vertragen; (geh.): überbringen; (Amtsspr.): zustellen.

2. ausfechten, auskämpfen, ausmachen, durchfechten, durchführen, durchkämpfen, liefern, spielen; (Rennen): ausfahren.

3. [aus]löschen, [aus]streichen, entfernen; (Kaufmannsspr., Bankw.): ausbuchen, tilgen.

[austragen]
[trage aus, trägst aus, trägt aus, tragen aus, tragt aus, trug aus, trugst aus, trugen aus, trugt aus, tragest aus, traget aus, trüge aus, trügest aus, trügen aus, trüget aus, trag aus, ausgetragen, austragend, auszutragen]
austragen  

aus|tra|gen <st. V.; hat>:

1. jmdm. ins Haus bringen, zustellen: Brötchen, Zeitungen, die Post a.


2.(bis zur völligen Reife) im Mutterleib tragen, behalten: ein Kind nicht a. können.


3.
a)klärend abschließen, entscheiden, ausfechten: einen Streit, einen Konflikt, einen Kampf a.;

b)(Sport) durchführen: ein Rennen a.



4.eine Eintragung löschen: Daten, Zahlen a.; sich aus der Anwesenheitsliste a.


5.(österr.) sich ausbedingen: ich muss mir strengste Verschwiegenheit a.
austragen  

[st.V.; hat]: 1. jmdm. ins Haus bringen, zustellen: Brötchen, Zeitungen, die Post a. 2. (bis zur völligen Reife) im Mutterleib tragen, behalten: ein Kind nicht a. können. 3. a) klärend abschließen, entscheiden, ausfechten: einen Streit, einen Konflikt, einen Kampf a.; b) (Sport) durchführen: ein Rennen a. 4. eine Eintragung löschen: Daten, Zahlen a.; sich aus der Anwesenheitsliste a. 5. (österr.) ausbedingen: ich muss mir strengste Verschwiegenheit a.
austragen  

v.
<V.t. 260; hat> erledigen, entscheiden, entscheidend beenden (Streit, Wettkampf); den Empfängern, Kunden ins Haus tragen, austeilen (Briefe, Zeitungen, Waren); ein Kind ~ bis zur (normalen) Niederkunft im Mutterleib tragen; sie hat das Kind nicht ausgetragen es ist zu früh geboren; Klatsch, Neuigkeiten ~ verbreiten;
['aus|tra·gen]
[trage aus, trägst aus, trägt aus, tragen aus, tragt aus, trug aus, trugst aus, trugen aus, trugt aus, tragest aus, traget aus, trüge aus, trügest aus, trügen aus, trüget aus, trag aus, ausgetragen, austragend, auszutragen]