[ - Collapse All ]
austreten  

aus|tre|ten <st. V.>:

1. (Brennendes, Glühendes) durch Darauftreten ersticken <hat>: ein Feuer, eine Zigarette a.


2.<hat> a)durch häufiges Treten bahnen, festtreten: eine Spur im Schnee a.; ausgetretene Pfade;

b)durch häufiges Darauftreten abnutzen: ausgetretene Stufen, Dielen;

c)durch Tragen ausweiten: neue Schuhe a.; ausgetretene (durch langes Tragen [übermäßig] ausgeweitete) Schuhe.



3.(Jägerspr.) ins Freie treten <ist>: das Rudel tritt aus dem Wald aus.


4.<nur im Inf. gebr.> (ugs.) einen Raum verlassen, um seine Notdurft zu verrichten: ich muss [mal] a.; a. gehen.


5.(aus einer Institution) freiwillig ausscheiden <ist>: aus einer Partei, aus der Kirche a.


6.nach außen, ins Freie gelangen <ist>: hier tritt Öl aus; in die oberen Räume war Gas ausgetreten.
austreten  

aus|tre|ten
austreten  


1. auslöschen, ersticken, löschen, zertreten; (ugs.): ausmachen, austrampeln.

2. a) bahnen, festtreten; (ugs.): austrampeln.

b) ablaufen, abnutzen, abtreten.

c) ausdehnen, ausweiten; (ugs.): auslatschen; (landsch.): vertreten.

3. auf die Toilette gehen, die Toilette aufsuchen, zur Toilette gehen; (verhüll.): sich erleichtern; (scherzh. verhüll.): für kleine Mädchen müssen; (ugs. scherzh. verhüll.): dort hingehen, wo auch der Kaiser zu Fuß hingeht.

4. ausscheiden, gehen, verlassen, weggehen; (ugs.): abspringen, aussteigen, sein Parteibuch zurückgeben; (bildungsspr. veraltet): dissidieren.

5. ausbrechen, ausfließen, auslaufen, ausschlagen, ausschwitzen, aussickern, ausströmen, entweichen, herausfließen, herauslaufen, herausrinnen, heraussickern, herausströmen; (geh.): entfließen, entquellen, entströmen; (dichter.): entrinnen; (bes. südd., österr.): ausrinnen.

[austreten]
[trete aus, trittst aus, tritt aus, treten aus, tretet aus, trat aus, tratst aus, traten aus, tratet aus, tretest aus, träte aus, trätest aus, träten aus, trätet aus, ausgetreten, austretend, auszutreten]
austreten  

aus|tre|ten <st. V.>:

1. (Brennendes, Glühendes) durch Darauftreten ersticken <hat>: ein Feuer, eine Zigarette a.


2.<hat>
a)durch häufiges Treten bahnen, festtreten: eine Spur im Schnee a.; ausgetretene Pfade;

b)durch häufiges Darauftreten abnutzen: ausgetretene Stufen, Dielen;

c)durch Tragen ausweiten: neue Schuhe a.; ausgetretene (durch langes Tragen [übermäßig] ausgeweitete) Schuhe.



3.(Jägerspr.) ins Freie treten <ist>: das Rudel tritt aus dem Wald aus.


4.<nur im Inf. gebr.> (ugs.) einen Raum verlassen, um seine Notdurft zu verrichten: ich muss [mal] a.; a. gehen.


5.(aus einer Institution) freiwillig ausscheiden <ist>: aus einer Partei, aus der Kirche a.


6.nach außen, ins Freie gelangen <ist>: hier tritt Öl aus; in die oberen Räume war Gas ausgetreten.
austreten  

[st.V.]: 1. (Brennendes, Glühendes) durch Darauftreten ersticken [hat]: ein Feuer, eine Zigarette a. 2. [hat] a) durch häufiges Treten bahnen, festtreten: eine Spur im Schnee a.; ausgetretene Pfade; b) durch häufiges Darauftreten abnutzen: ausgetretene Stufen, Dielen; c) durch Tragen ausweiten: neue Schuhe a.; ausgetretene (durch langes Tragen [übermäßig] ausgeweitete) Schuhe. 3. (Jägerspr.) ins Freie treten [ist]: das Rudel tritt aus dem Wald aus. 4. [nur im Inf. gebr.] (ugs.) einen Raum verlassen, um seine Notdurft zu verrichten [ist]: ich muss [mal] a.; a. gehen. 5. (aus einer Institution) freiwillig ausscheiden [ist]: aus einer Partei, aus der Kirche a. 6. nach außen, ins Freie gelangen [ist]: hier tritt Öl aus; in die oberen Räume war Gas ausgetreten.
austreten  

austreten (umgangssprachlich), harnen, Lulu machen (umgangssprachlich), miktieren (fachsprachlich), pieseln (umgangssprachlich), pinkeln (umgangssprachlich), Pipi machen (umgangssprachlich), pissen (derb), pullern (umgangssprachlich), schiffen (umgangssprachlich), seichen (umgangssprachlich), strullen (umgangssprachlich), urinieren, Wasser lassen
[harnen, Lulu machen, miktieren, pieseln, pinkeln, Pipi machen, pissen, pullern, schiffen, seichen, strullen, urinieren, Wasser lassen]
austreten  

v.
<V. 263>
1 <V.i.; ist> heraustreten, einen Raum verlassen; eine Gemeinschaft, Vereinigung verlassen, die Mitgliedschaft, Zugehörigkeit aufgeben; <umg.> die Toilette aufsuchen; = ausschlagen (Pferd); Blut tritt aus den Gefäßen aus; ein Eingeweideteil tritt (bei einem Bruch) aus drängt sich heraus; aus einem Geschäft, einer Partei ~; aus der Kirche ~; aus einem Verein ~; Wild tritt aus dem Wald aus
2 <V.t.; hat> durch Treten abnutzen (Stufen); breit treten (Schuhe); Feuer, Zigarette ~ mit den Füßen löschen; (sich); einen Fuß ~ durch Überbeanspruchung breit treten, durchtreten; einen Weg ~ durch vieles Treten, Begehen bahnen; durch häufige Benutzung festtreten; ein ausgetretener Pfad, Weg; ausgetretene Wege gehen <fig.> Altbekanntes wiederholen, nichts Neues wagen; ausgetretene Schuhe
['aus|tre·ten]
[trete aus, trittst aus, tritt aus, treten aus, tretet aus, trat aus, tratst aus, traten aus, tratet aus, tretest aus, träte aus, trätest aus, träten aus, trätet aus, ausgetreten, austretend, auszutreten]