[ - Collapse All ]
ausufern  

aus|ufern <sw. V.; ist>:

1. (selten) (von Gewässern) über die Ufer treten: der Strom ist ausgeufert.


2.sich unkontrolliert, im Übermaß entwickeln; ausarten: die Diskussion drohte auszuufern.
ausufern  

aus|ufern (über die Ufer treten; das Maß überschreiten); sie sagte, die Diskussion ufere aus
ausufern  


1. überborden, über die Ufer treten, überfluten, überströmen, übertreten; (veraltet): exundieren.

2. sich ausweiten, eskalieren, ins Uferlose gehen/steigen/wachsen, überhandnehmen, zu weit gehen; (bes. schweiz.): überborden; (bildungsspr.): expandieren; (oft abwertend): ausarten, entarten.

[ausufern]
[ufere aus, uferst aus, ufert aus, ufern aus, uferte aus, ufertest aus, uferten aus, ufertet aus, ausgeufert, ausufernd, auszuufern]
ausufern  

aus|ufern <sw. V.; ist>:

1. (selten) (von Gewässern) über die Ufer treten: der Strom ist ausgeufert.


2.sich unkontrolliert, im Übermaß entwickeln; ausarten: die Diskussion drohte auszuufern.
ausufern  

[sw.V.; ist]: 1. (selten) (von Gewässern) über die Ufer treten: der Strom ist ausgeufert. 2. sich unkontrolliert, im Übermaß entwickeln; ausarten: die Diskussion drohte auszuufern.
ausufern  

v.
'aus|u·fern <V.i.; ist> über die Ufer treten; <fig.> das normale, erträgliche Maß überschreiten; diese Kontrollen ufern allmählich aus
['aus|ufern,]
[ufere aus, uferst aus, ufert aus, ufern aus, uferte aus, ufertest aus, uferten aus, ufertet aus, ausgeufert, ausufernd, auszuufern]