[ - Collapse All ]
auswachsen  

aus|wach|sen <st. V.>:

1. (von Getreide o. Ä.) infolge beständig feuchtwarmer Witterung auf dem Halm keimen <ist>: das Getreide, Korn wächst aus.


2.(selten) (von Kindern) aus einem Kleidungsstück herauswachsen <hat>: er wird die Sachen bald a.; <meist im 2. Part.:> ein ausgewachsenes Hemd.


3.<a. + sich; hat> a)sich beim Wachstum normalisieren: die Fehlbildung in der Zahnstellung wird sich noch a.;

b)(geh.) sich vergrößern, sich weiterentwickeln: die Unruhe im Volk wächst sich aus;

c)sich zu etw. Bestimmtem entwickeln: die Unruhen haben sich zur Rebellion ausgewachsen.



4.(ugs.) die Geduld verlieren <ist>: ich bin bei dem stundenlangen Warten fast ausgewachsen; <subst.:> das ist ja zum Auswachsen! (das ist kaum zum Aushalten!).
auswachsen  

aus|wach|sen <st. V.>:

1. (von Getreide o. Ä.) infolge beständig feuchtwarmer Witterung auf dem Halm keimen <ist>: das Getreide, Korn wächst aus.


2.(selten) (von Kindern) aus einem Kleidungsstück herauswachsen <hat>: er wird die Sachen bald a.; <meist im 2. Part.:> ein ausgewachsenes Hemd.


3.<a. + sich; hat>
a)sich beim Wachstum normalisieren: die Fehlbildung in der Zahnstellung wird sich noch a.;

b)(geh.) sich vergrößern, sich weiterentwickeln: die Unruhe im Volk wächst sich aus;

c)sich zu etw. Bestimmtem entwickeln: die Unruhen haben sich zur Rebellion ausgewachsen.



4.(ugs.) die Geduld verlieren <ist>: ich bin bei dem stundenlangen Warten fast ausgewachsen; <subst.:> das ist ja zum Auswachsen! (das ist kaum zum Aushalten!).
auswachsen  

[st.V.]: 1. (von Getreide o.Ä.) infolge beständig feuchtwarmer Witterung auf dem Halm keimen [ist]: das Getreide, Korn wächst aus. 2. (selten) (von Kindern) aus einem Kleidungsstück herauswachsen [hat]: er wird die Sachen bald a.; [meist im 2.Part.:] ein ausgewachsenes Hemd. 3. [a. + sich; hat] a) sich beim Wachstum normalisieren: die Fehlbildung in der Zahnstellung wird sich noch a.; b) (geh.) sich vergrößern, sich weiterentwickeln: die Unruhe im Volk wächst sich aus; c) sich zu etw. Bestimmtem entwickeln: die Unruhen haben sich zur Rebellion ausgewachsen. 4. (ugs.) die Geduld verlieren [ist]: ich bin bei dem stundenlangen Warten fast ausgewachsen; [subst.:] Das ist ja zum Auswachsen! (das ist kaum zum Aushalten!).
auswachsen  

n.
<[-ks-] V. 272>
1 <V.i.; ist> zu voller Größe heranwachsen; Korn wächst aus keimt (wegen feuchter Witterung) aus dem Halm; der Hund ist ausgewachsen wächst nicht mehr; der arme Mensch ist ausgewachsen <umg.> ist verwachsen, hat einen Buckel; dabei kann man ja ~! <umg.> die Geduld verlieren; das ist ja zum Auswachsen! <umg.> das ist ja langweilig, ist zum Verzweifeln, dabei wird man ja ungeduldig!; sich (zu etwas) ~ (zu etwas) werden; der unscheinbare Junge hat sich zu einem hübschen jungen Mann ausgewachsen; die anfängliche Spielerei hat sich ja zu regelrechter Arbeit ausgewachsen <umg.; scherzh.>; ausgewachsen zu voller Größe gewachsen, voll entwickelt; ein ausgewachsener Stier
2 <V.t.; hat; umg.> Kleidungsstücke ~ verwachsen, aus ihnen herausgewachsen; das Kind hat das Kleid (schon wieder) ausgewachsen das Kleid ist ihm zu klein geworden;
['aus|wach·sen]
[auswachsens]