[ - Collapse All ]
ausweisen  

aus|wei|sen <st. V.; hat>:

1. des Landes verweisen, jmdm. nicht länger den Aufenthalt in einem bestimmten Land gestatten: einen Staatenlosen a.; jmdn. als unerwünschte Person a.


2.(mithilfe eines Ausweises 1 ) seine, jmds. Identität nachweisen: bitte weisen Sie sich aus!; die Dokumente haben ihn als Unterhändler ausgewiesen.


3.a)<a. + sich> sich erweisen: sich als guter/ (selten:) guten Geschäftsmann a.;

b)unter Beweis stellen: sein Talent a.;

c)<a. + sich> (schweiz.) (Kenntnisse, Fähigkeiten) nachweisen: sich über eine abgeschlossene handwerkliche Berufslehre a. können;

d)<a. + sich> (schweiz.) beweisen (2) .



4. rechnerisch nachweisen, zeigen: wie die Statistik ausweist; ausgewiesene Überschüsse.


5.(Bauw.) für einen bestimmten Zweck vorsehen, zur Verfügung stellen: ein Gelände als Gartenstadt a.; der Bebauungsplan weist auch Grünflächen aus.


6.a)offiziell als etw. bezeichnen, zu etw. erklären, deklarieren: ein Gutachten, das das Haus als einsturzgefährdet ausweist;

b)kennzeichnen, angeben: die Kosten werden separat ausgewiesen.

ausweisen  


1. abschieben, ausbürgern, aussiedeln, deportieren, des Landes verweisen, umsiedeln, verbannen, verstoßen, vertreiben; (bildungsspr.): exilieren; (verhüll.): säubern; (Politik, Rechtsspr.): expatriieren.

2. bestätigen, beweisen, sich empfehlen, sich erweisen, sich herausstellen, nachweisen, den Nachweis erbringen/führen/liefern, unter Beweis stellen, sich zeigen.

3. belegen, dokumentieren, nachweisen, zeigen.

4. vorsehen, zur Verfügung stellen.

5. angeben, bescheinigen, bezeichnen, erklären, deklarieren, kennzeichnen.

[ausweisen]
[weise aus, weist aus, weisen aus, wies aus, wiesest aus, wiest aus, wiesen aus, weisest aus, weiset aus, wiese aus, wieset aus, weis aus, ausgewiesen, ausweisend, auszuweisen]

sich legitimieren, seine Identität nachweisen, seinen Ausweis/seine Papiere[vor]zeigen, seinen Pass [vor]zeigen.
[ausweisen, sich]
[sich ausweisen, weise aus, weist aus, weisen aus, wies aus, wiesest aus, wiest aus, wiesen aus, weisest aus, weiset aus, wiese aus, wieset aus, weis aus, ausgewiesen, ausweisend, auszuweisen, ausweisen sich]
ausweisen  

aus|wei|sen <st. V.; hat>:

1. des Landes verweisen, jmdm. nicht länger den Aufenthalt in einem bestimmten Land gestatten: einen Staatenlosen a.; jmdn. als unerwünschte Person a.


2.(mithilfe eines Ausweises 1) seine, jmds. Identität nachweisen: bitte weisen Sie sich aus!; die Dokumente haben ihn als Unterhändler ausgewiesen.


3.
a)<a. + sich> sich erweisen: sich als guter/ (selten:) guten Geschäftsmann a.;

b)unter Beweis stellen: sein Talent a.;

c)<a. + sich> (schweiz.) (Kenntnisse, Fähigkeiten) nachweisen: sich über eine abgeschlossene handwerkliche Berufslehre a. können;

d)<a. + sich> (schweiz.) beweisen (2).



4. rechnerisch nachweisen, zeigen: wie die Statistik ausweist; ausgewiesene Überschüsse.


5.(Bauw.) für einen bestimmten Zweck vorsehen, zur Verfügung stellen: ein Gelände als Gartenstadt a.; der Bebauungsplan weist auch Grünflächen aus.


6.
a)offiziell als etw. bezeichnen, zu etw. erklären, deklarieren: ein Gutachten, das das Haus als einsturzgefährdet ausweist;

b)kennzeichnen, angeben: die Kosten werden separat ausgewiesen.

ausweisen  

[st.V.; hat]: 1. des Landes verweisen, jmdm. nicht länger den Aufenthalt in einem bestimmten Land gestatten: einen Staatenlosen a.; jmdn. als unerwünschte Person a. 2. [mithilfe eines Ausweises (1)] seine, jmds. Identität nachweisen: bitte weisen Sie sich aus!; die Dokumente haben ihn als Unterhändler ausgewiesen. 3. a) [a. + sich] sich erweisen: sich als guter/(selten:) guten Geschäftsmann a.; b) unter Beweis stellen: sein Talent a.; c) [a. + sich] (schweiz.) (Kenntnisse, Fähigkeiten) nachweisen: sich über eine abgeschlossene handwerkliche Berufslehre a. können; d) [a. + sich] (schweiz.) beweisen (2). 4. rechnerisch nachweisen, zeigen: wie die Statistik ausweist; ausgewiesene Überschüsse. 5. (Bauw.) für einen bestimmten Zweck vorsehen, zur Verfügung stellen: ein Gelände als Gartenstadt a.; der Bebauungsplan weist auch Grünflächen aus. 6. a) offiziell als etw. bezeichnen, zu etw. erklären, deklarieren: ein Gutachten, das das Haus als einsturzgefährdet ausweist; b) kennzeichnen, angeben: die Kosten werden separat ausgewiesen.
ausweisen  

abschieben, ausweisen, deportieren
[abschieben, deportieren]
ausweisen  

v.
<V. 277; hat>
1 <V.t.> jmdn. ~ jmdm. den Aufenthalt verbieten, jmdn. fortschicken; jmdn. aus dem Lande ~; jmdn. aus der Schule ~
2 <V.refl.> sich ~ Personalausweis vorzeigen, Nachweis über seine Person erbringen, sich legitimieren; er wies sich als Bankangestellter aus Berlin, als Besitzer des Autos aus; sich durch Ausweis, durch Pass ~; sich über Kenntnisse ~ <schweiz.> K. nachweisen;
['aus|weisen]
[weise aus, weist aus, weisen aus, wies aus, wiesest aus, wiest aus, wiesen aus, weisest aus, weiset aus, wiese aus, wieset aus, weis aus, ausgewiesen, ausweisend, auszuweisen]