[ - Collapse All ]
auswendig  

aus|wen|dig <Adv.> [eigtl. = von außen, ohne in das Buch zu sehen]: ohne Vorlage, aus dem Gedächtnis: ein Gedicht a. können; eine Klaviersonate a. spielen; etw. a. lernen (etw. so lernen, dass es aus dem Gedächtnis wiedergegeben werden kann; memorieren); etw. schon a. können (ugs. abwertend; etw. bis zum Überdruss gehört od. gesehen haben).
auswendig  

aus dem Gedächtnis/Kopf, frei, ohne Vorlage.
[auswendig]
[auswendiger, auswendige, auswendiges, auswendigen, auswendigem, auswendigerer, auswendigere, auswendigeres, auswendigeren, auswendigerem, auswendigster, auswendigste, auswendigstes, auswendigsten, auswendigstem]
auswendig  

aus|wen|dig <Adv.> [eigtl. = von außen, ohne in das Buch zu sehen]: ohne Vorlage, aus dem Gedächtnis: ein Gedicht a. können; eine Klaviersonate a. spielen; etw. a. lernen (etw. so lernen, dass es aus dem Gedächtnis wiedergegeben werden kann; memorieren); etw. schon a. können (ugs. abwertend; etw. bis zum Überdruss gehört od. gesehen haben).
auswendig  

Adv. [eigtl. = von außen, ohne in das Buch zu sehen]: ohne Vorlage, aus dem Gedächtnis: ein Gedicht a. können; eine Klaviersonate a. spielen; etw. a. lernen (etw. so lernen, dass es aus dem Gedächtnis wiedergegeben werden kann; memorieren); Ü etw. schon a. können (ugs. abwertend; etw. bis zum Überdruss gehört od. gesehen haben).
auswendig  

adj.
1 <Adj.; veraltet; österr.> außen, außenseitig, an, auf der Außenseite
2 <adv.> aus dem Gedächtnis, ohne auf eine Vorlage zu sehen; ein Gedicht ~ lernen so lernen, dass man es im Kopf behält, dass man es ohne nachzulesen wiederholen kann; ein Musikstück ~ spielen; etwas ~ können od. wissen; das weiß ich schon ~! <umg.> das habe ich nun oft genug gehört!; [wenden]
['aus·wen·dig]
[auswendiger, auswendige, auswendiges, auswendigen, auswendigem, auswendigerer, auswendigere, auswendigeres, auswendigeren, auswendigerem, auswendigster, auswendigste, auswendigstes, auswendigsten, auswendigstem]