[ - Collapse All ]
auswischen  

aus|wi|schen <sw. V.>:

1. <hat> a)durch Wischen aus etw. entfernen: den Staub [aus dem Regal] a.;

b)durch Wischen [an den Innenseiten] säubern: das Glas a.; den Schrank feucht a.; ich habe mir die Augen ausgewischt;

c)durch Wischen tilgen, auslöschen: Kreidestriche a.



2.(landsch.) entwischen <ist>: die Jungen sind uns ausgewischt.


3.<hat>

*jmdm. eins a. (ugs.; jmdm. [in boshafter Absicht, aus Rache o. Ä.] etw. Übles antun, einen Schaden zufügen; wohl gek. aus älter: einem [im Nahkampf] ein Auge auswischen).
auswischen  

a) abreiben, beseitigen, entfernen, wegwischen.

b) abputzen, abwaschen, abwischen, auswaschen, putzen, reinigen, rein/sauber machen, säubern.

c) [aus]löschen, streichen; (geh.): tilgen.

[auswischen]
[wische aus, wischst aus, wischt aus, wischen aus, wischte aus, wischtest aus, wischten aus, wischtet aus, wischest aus, wischet aus, wisch aus, ausgewischt, auswischend, auszuwischen]
auswischen  

aus|wi|schen <sw. V.>:

1. <hat>
a)durch Wischen aus etw. entfernen: den Staub [aus dem Regal] a.;

b)durch Wischen [an den Innenseiten] säubern: das Glas a.; den Schrank feucht a.; ich habe mir die Augen ausgewischt;

c)durch Wischen tilgen, auslöschen: Kreidestriche a.



2.(landsch.) entwischen <ist>: die Jungen sind uns ausgewischt.


3.<hat>

*jmdm. eins a. (ugs.; jmdm. [in boshafter Absicht, aus Rache o. Ä.] etw. Übles antun, einen Schaden zufügen; wohl gek. aus älter: einem [im Nahkampf] ein Auge auswischen).
auswischen  

[sw.V.]: 1. [hat] a) durch Wischen aus etw. entfernen: den Staub [aus dem Regal] a.; b) durch Wischen [an den Innenseiten] säubern: das Glas a.; den Schrank feucht a.; ich habe mir die Augen ausgewischt; c) durch Wischen tilgen, auslöschen: Kreidestriche a. 2. (landsch.) entwischen [ist]: die Jungen sind uns ausgewischt. 3. [hat] *jmdm. eins a. (ugs.; jmdm. [in boshafter Absicht, aus Rache o.Ä.] etw. Übles antun, einen Schaden zufügen; wohl gek. aus älter: einem [im Nahkampf] ein Auge auswischen).
auswischen  

auswischen (umgangssprachlich), Leid antun, Leid zufügen, schaden, Schaden zufügen
[Leid antun, Leid zufügen, schaden, Schaden zufügen]
auswischen  

v.
<V.t.; hat> durch Wischen mit einem Tuch usw. säubern (Hohlraum); durch Wischen unleserlich machen, verwischen; wegwischen; (jmdm.) entwischen, ausreißen, entgehen; jmdm. eins ~ <fig.> jmdm. einen bösen Streich spielen, eine Bosheit antun; sich die Augen ~ Tränen daraus wegwischen; Gläser, Tassen ~; einen Schrank (feucht) ~; Schrift ~; eine Wunde ~; einen Tafelanschrieb ~
['aus|wi·schen]
[wische aus, wischst aus, wischt aus, wischen aus, wischte aus, wischtest aus, wischten aus, wischtet aus, wischest aus, wischet aus, wisch aus, ausgewischt, auswischend, auszuwischen]