[ - Collapse All ]
auszahlen  

aus|zah|len <sw. V.; hat>:

1. jmdm. einen ihm zustehenden Geldbetrag zahlen, aushändigen: Gehälter, Prämien a.; sich sein Erbteil a. lassen.


2.a)entlohnen: die Saisonarbeiter a. und entlassen;

b)abfinden (1) : er hat seine Teilhaber ausgezahlt.



3.<a. + sich> (ugs.) sich bezahlt machen; sich lohnen: Verbrechen zahlen sich nicht aus; jetzt zahlt sich meine Mühe aus.
auszahlen  


1. ausbezahlen, aushändigen, auskehren, auslöhnen, ausschütten, auswerfen, besolden, bezahlen, einlösen, erstatten, löhnen, verteilen, zahlen; (schweiz.): ausrichten; (ugs.): blechen, hinlegen, lockermachen; (bes. Amtsspr.): entrichten.

2. a) entlohnen, honorieren, vergüten; (schweiz.): entlöhnen.

b) abfinden, entschädigen.

[auszahlen]
[zahle aus, zahlst aus, zahlt aus, zahlen aus, zahlte aus, zahltest aus, zahlten aus, zahltet aus, zahlest aus, zahlet aus, zahl aus, ausgezahlt, auszahlend, auszuzahlen]

sich amortisieren, sich bezahlt machen, einträglich sein, etwas einbringen, Gewinn abwerfen/bringen, sich lohnen, rentabel/rentierlich sein, sich rentieren; (bildungsspr.): lukrativ sein.
[auszahlen, sich]
[sich auszahlen, zahle aus, zahlst aus, zahlt aus, zahlen aus, zahlte aus, zahltest aus, zahlten aus, zahltet aus, zahlest aus, zahlet aus, zahl aus, ausgezahlt, auszahlend, auszuzahlen, auszahlen sich]
auszahlen  

aus|zah|len <sw. V.; hat>:

1. jmdm. einen ihm zustehenden Geldbetrag zahlen, aushändigen: Gehälter, Prämien a.; sich sein Erbteil a. lassen.


2.
a)entlohnen: die Saisonarbeiter a. und entlassen;

b)abfinden (1): er hat seine Teilhaber ausgezahlt.



3.<a. + sich> (ugs.) sich bezahlt machen; sich lohnen: Verbrechen zahlen sich nicht aus; jetzt zahlt sich meine Mühe aus.
auszahlen  

[sw.V.; hat]: 1. jmdm. einen ihm zustehenden Geldbetrag zahlen, aushändigen: Gehälter, Prämien a.; sich sein Erbteil a. lassen. 2. a) entlohnen: die Saisonarbeiter a. und entlassen; b) abfinden (1): er hat seine Teilhaber ausgezahlt. 3. [a. + sich] (ugs.) sich bezahlt machen; sich lohnen: Verbrechen zahlen sich nicht aus; jetzt zahlt sich meine Mühe aus.
auszahlen  

(sich) auszahlen, (sich) bezahlt machen, (sich) lohnen, (sich) rechnen, (sich) rentieren, amortisieren, Früchte tragen (umgangssprachlich), lohnenswert (sein)
[bezahlt machen, lohnen, rechnen, rentieren, amortisieren, Früchte tragen, lohnenswert]
auszahlen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> eine Summe ~ in Bargeld übergeben; jmdn. ~ entlohnen; jmdm. seinen Anteil ~; jmdm. seinen Lohn ~; jmdm. 50 Mark ~
2 <V.refl.> sich ~ sich lohnen; das zahlt sich nicht aus lohnt den Aufwand nicht;
['aus|zah·len]
[zahle aus, zahlst aus, zahlt aus, zahlen aus, zahlte aus, zahltest aus, zahlten aus, zahltet aus, zahlest aus, zahlet aus, zahl aus, ausgezahlt, auszahlend, auszuzahlen]