[ - Collapse All ]
Axt  

Ạxt, die; -, Äxte [mhd. ackes, ax(t), ahd. ackus, wahrsch. aus einer kleinasiat. Spr.]: Werkzeug mit schmaler Schneide u. langem Stiel, bes. zum Fällen von Bäumen: die A. schwingen;

R die A. im Haus erspart den Zimmermann (jemand, der geschickt ist im Umgang mit Handwerkszeug, braucht für vieles nicht die Hilfe eines Fachmanns; Schiller, Wilhelm Tell III, 1); die A. im Haus ersetzt die Ehescheidung (ugs. scherzh.);


*wie eine/die A. im Walde (ugs.; ungehobelt, rüpelhaft in seinem Benehmen): er benimmt sich wie die A. im Walde; einer Sache die A. an die Wurzel legen, an einer Sache die A. anlegen (sich anschicken, einen Missstand zu beseitigen; nach Matthäus 3, 10).
Axt  

Ạxt, die; -, Äxte
Axt  

Beil; (österr.): Hacke; (veraltet): Barte; (Bergmannsspr.): Kaukamm.
[Axt]
[Axtes, Axts, Axte, Äxte, Äxten]
Axt  

Ạxt, die; -, Äxte [mhd. ackes, ax(t), ahd. ackus, wahrsch. aus einer kleinasiat. Spr.]: Werkzeug mit schmaler Schneide u. langem Stiel, bes. zum Fällen von Bäumen: die A. schwingen;

Rdie A. im Haus erspart den Zimmermann (jemand, der geschickt ist im Umgang mit Handwerkszeug, braucht für vieles nicht die Hilfe eines Fachmanns; Schiller, Wilhelm Tell III, 1); die A. im Haus ersetzt die Ehescheidung (ugs. scherzh.);


*wie eine/die A. im Walde (ugs.; ungehobelt, rüpelhaft in seinem Benehmen): er benimmt sich wie die A. im Walde; einer Sache die A. an die Wurzel legen, an einer Sache die A. anlegen (sich anschicken, einen Missstand zu beseitigen; nach Matthäus 3, 10).
Axt  

Axt, Beil, Hackbeil, Hackebeil
[Beil, Hackbeil, Hackebeil]
Axt  

n.
<f. 7u> Hauwerkzeug zum Fällen von Bäumen, Spalten u. Zurichten von Holz, mit längerem Stiel u. schmalerer Schneide als das Beil; die ~ an die Wurzel(n) legen <bibl.> ein Übel von Grund aus beseitigen; die ~ im Haus erspart den Zimmermann <sprichwörtl. nach Schillers „Wilhelm Tell“> [<ahd. ackus, engl. ax(e) <germ. *akwizjo <idg. *aguesi; verwandt mit Ahorn, Ähre, Eck, Egge]
[Axt]
[Axtes, Axts, Axte, Äxte, Äxten]