[ - Collapse All ]
Bär  

1Bär, der; -en, -en [mhd. ber, ahd. bero, eigtl. = der Braune, verhüll. Bez.; 3: nach engl. bear = jmd., der auf Baisse spekuliert (eigtl. = Bär), H. u.; viell. gek. aus: bearskin jobber = Bärenfellverkäufer, wohl nach der sprichwörtl. Warnung, nicht das Fell des Bären zu verkaufen, bevor dieser erlegt ist; heute im Begriffspaar »Bär u. Bulle« (↑ 1Bulle 5 ) meist damit erklärt, dass der Bär die Kurse mit seiner Tatze nach unten drückt, während der Bulle sie mit seinen Hörnern nach oben wirft]:

1.großes Raubtier mit dickem braunem Pelz, gedrungenem Körper u. kurzem Schwanz: der B. brummt; -en jagen, erlegen; er ist ein richtiger B. (ugs.; ein großer, kräftiger, oft etw. ungeschickt, aber gutmütig wirkender Mensch);

R hier/da ist der B. los; hier/da geht der B. ab (ugs.; hier/da ist etwas los, hier/da herrscht Stimmung; die Wendungen beziehen sich wohl auf den [entlaufenen] Tanzbären od. den Bären im Zirkus);


*der Große B., der Kleine B. (Sternbilder des nördlichen Himmels; nach lat. Ursa Major u. Ursa Minor); wie ein B. (ugs.; sehr): hungrig sein, stark sein wie ein B.; jmdm. einen -en aufbinden (ugs.; jmdm. etw. Unwahres so erzählen, dass er es glaubt; die Wendung geht wohl davon aus, dass es praktisch unmöglich ist, jmdm. - ohne dass er es merkt - einen Bären auf den Rücken zu binden).


2.(salopp) a)weibliche Schambehaarung;

b)Vulva.



3.(Börsenw. Jargon) jmd., dessen Aktivitäten an der Börse von erwartetem Fallen der Kurse geprägt sind.


2Bär, der; -s, -en, Fachspr.: -e (Technik, Bauw.): Rammklotz, großer Hammer (zum Bearbeiten von Werkstücken od. Einrammen von Pfählen).
Bär  

Bär, der; -en, -en (ein Raubtier);Plur. -en, fachspr. -e (Maschinenhammer)
Bär  


1. [Meister] Petz; (Kinderspr.): Zottelbär.

2. Herkules, Kraftmensch, Tarzan; (ugs.): Athlet, Kraftpaket; (salopp, meist abwertend): Bulle.

[Bär]
[Bären, Baer, Baeren]
Bär  

1Bär, der; -en, -en [mhd. ber, ahd. bero, eigtl. = der Braune, verhüll. Bez.; 3: nach engl. bear = jmd., der auf Baisse spekuliert (eigtl. = Bär), H. u.; viell. gek. aus: bearskin jobber = Bärenfellverkäufer, wohl nach der sprichwörtl. Warnung, nicht das Fell des Bären zu verkaufen, bevor dieser erlegt ist; heute im Begriffspaar »Bär u. Bulle« (↑ 1Bulle 5) meist damit erklärt, dass der Bär die Kurse mit seiner Tatze nach unten drückt, während der Bulle sie mit seinen Hörnern nach oben wirft]:

1.großes Raubtier mit dickem braunem Pelz, gedrungenem Körper u. kurzem Schwanz: der B. brummt; -en jagen, erlegen; er ist ein richtiger B. (ugs.; ein großer, kräftiger, oft etw. ungeschickt, aber gutmütig wirkender Mensch);

Rhier/da ist der B. los; hier/da geht der B. ab (ugs.; hier/da ist etwas los, hier/da herrscht Stimmung; die Wendungen beziehen sich wohl auf den [entlaufenen] Tanzbären od. den Bären im Zirkus);


*der Große B., der Kleine B. (Sternbilder des nördlichen Himmels; nach lat. Ursa Major u. Ursa Minor); wie ein B. (ugs.; sehr): hungrig sein, stark sein wie ein B.; jmdm. einen -en aufbinden (ugs.; jmdm. etw. Unwahres so erzählen, dass er es glaubt; die Wendung geht wohl davon aus, dass es praktisch unmöglich ist, jmdm. - ohne dass er es merkt - einen Bären auf den Rücken zu binden).


2.(salopp)
a)weibliche Schambehaarung;

b)Vulva.



3.(Börsenw. Jargon) jmd., dessen Aktivitäten an der Börse von erwartetem Fallen der Kurse geprägt sind.


2Bär, der; -s, -en, Fachspr.: -e (Technik, Bauw.): Rammklotz, großer Hammer (zum Bearbeiten von Werkstücken od. Einrammen von Pfählen).
Bär  

Bär, Meister Petz (umgangssprachlich)
[Meister Petz]
Bär  

n.
<m. 16> großes Raubtier (Säugetier) mit dickem Pelz u. gedrungener Gestalt: Ursidae; eisernes Fallgewicht an Schmiedehämmern (Schlag~) u. Rammen (Ramm~), Rammklotz; jedes der beiden ähnl. Sternbilder des nördl. Himmels; das Fell des ~en verkaufen, ehe man ihn hat <fig.> voreilig handeln; jmdm. einen ~en aufbinden <fig.> jmdm. eine Lügengeschichte erzählen, jmdn. veralbern; sich einen ~en aufbinden lassen <fig.> eine Lügengeschichte glauben, sich veralbern lassen; Großer ~, Kleiner ~ <Astron.> brummig, unbeholfen, ungeschickt wie ein ~ [<ahd. bero, engl. bear <germ. *beran- <idg. *bhero- „braun“; verwandt mit braun, Biber, Berserker; im Sinne von Schlag-, Rammbär entweder Übertragung von Bär „Säugetier“ od. zu mhd. ber „Schlag“; zu bern <ahd. berian „stampfen, treten, schlagen“]
[Bär]
[Bären]