[ - Collapse All ]
Bärendienst  

Bä|ren|dienst: in der Wendung jmdm. einen B. erweisen/leisten (in guter Absicht etw. tun, was einem anderen, zu dessen Nutzen es gedacht war, schadet; viell. nach der Fabel »Der Bär und der Gartenliebhaber« von La Fontaine, in der der Bär diensteifrig eine Fliege von der Nase des Gärtners verscheucht, ihn dabei aber tötet).
Bärendienst  

Bä|ren|dienst (schlechter Dienst)
Bärendienst  

Bä|ren|dienst: in der Wendung jmdm. einen B. erweisen/leisten (in guter Absicht etw. tun, was einem anderen, zu dessen Nutzen es gedacht war, schadet; viell. nach der Fabel »Der Bär und der Gartenliebhaber« von La Fontaine, in der der Bär diensteifrig eine Fliege von der Nase des Gärtners verscheucht, ihn dabei aber tötet).
Bärendienst  

n.
<m. 1; unz.; fig.> ein (ungewollt) schlechter Dienst; jmdm. einen ~ leisten jmdm. (ungewollt) schaden;
['Bä·ren·dienst]
[Bärendienstes, Bärendiensts, Bärendienste, Bärendiensten]