[ - Collapse All ]
Bückling  

1Bụ̈ck|ling, der; -s, -e [zu ↑ bücken ] (ugs. scherzh.): höfliche, tiefe Verbeugung: einen B. machen.

2Bụ̈ck|ling, der; -s, -e [aus dem Niederd. < mniederd. bückinc, zu: bok="Bock" (nach dem strengen Geruch)]: geräucherter Hering.
Bückling  

Bụ̈ck|ling (scherzh., auch abwertend für Verbeugung)

Bụ̈ck|ling, Bụ̈|cking (geräucherter Hering)
[Bücking]
Bückling  

Verbeugung; (österr. ugs.): Buckerl; (ugs. scherzh.): Beugemann; (fam.): Diener; (früher): Kratzfuß.
[Bückling]
[Bücklings, Bücklinge, Bücklingen, Bueckling, Buecklings, Buecklinge, Buecklingen, Bücking, Bückings, Bückinge, Bückingen, Buecking, Bueckings, Bueckinge, Bueckingen]
Bückling  

1Bụ̈ck|ling, der; -s, -e [zu ↑ bücken] (ugs. scherzh.): höfliche, tiefe Verbeugung: einen B. machen.

2Bụ̈ck|ling, der; -s, -e [aus dem Niederd. < mniederd. bückinc, zu: bok="Bock" (nach dem strengen Geruch)]: geräucherter Hering.
Bückling  

Bückling, geräucherter Hering
[geräucherter Hering]
Bückling  

n.
<m. 1> Verbeugung, Diener; einen ~ machen [bücken]
['Bück·ling1]
[Bücklings, Bücklinge, Bücklingen]

n.
<m. 1> warm geräucherter Hering; oV Bücking; → a. Räucherhering [<mndrl. buckinc; zu bok „Ziegenbock“; nach dem strengen Geruch]
['Bück·ling2]
[Bücklings, Bücklinge, Bücklingen]